POLITIK
21/12/2015 05:31 CET | Aktualisiert 22/12/2015 01:39 CET

"Schlimmster Politiker, den ich getroffen habe": Varoufakis teilt gegen Gabriel aus

Dass der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis immer für ein Überraschung gut ist, wissen Europas Politiker. Monatelang hielt Varoufakis seine Kollegen in den europäischen Hauptstädten mit eigenwilligen Ideen und einer ebensolchen Verhandlungstaktik auf Trab.

Varoufakis ist mittlerweile wieder als Ökonom und als Werber in eigener Sache unterwegs - und hat in dieser Funktion dem Magazin "Stern" jetzt ein Interview gegeben. Dort spricht er über seine Erfahrung in der Griechenlandkrise - und über den deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Der SPD-Chef "ist der schlimmste Politiker, den ich getroffen habe", poltert Varoufakis im "Stern". Der Grund für die Wut von Varoufakis: Gabriel wollte die "überzogenen Wahlversprechen einer zum Teil kommunistischen Regierung" nicht finanzieren.

Überraschend: Für Angela Merkel und Wolfgang Schäuble hat Varoufakis durchaus warme Worte:

Über den deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble sagt er: "Wolfgang wollte mir noch nicht einmal die Hand geben". Und weiter: "Zum Ende hin", so Varoufakis, "da waren wir wie zwei Boxer, die eine Weile Schläge ausgetauscht haben und sich dann einander näher fühlen als irgendeinem anderen Menschen."

Und über Merkel: "Vielleicht würde ich als Deutscher Merkel wählen." Na dann...

Auch auf HuffPost:

Ex-Finanzminister Griechenlands: Diese eine Botschaft will Yanis Varoufakis jetzt an die Deutschen richten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.