ENTERTAINMENT
21/12/2015 07:02 CET | Aktualisiert 21/12/2016 06:12 CET

Stress wegen Orlando Blooms Indien-Einreise

Andy Kropa/Invision/AP
Orlando Bloom hatte Schwierigkeiten bei der Indien-Einreise.

Es war ein kurzes Vergnügen für Orlando Bloom (38, "Fluch der Karibik") in Indien. Wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, sei der Schauspieler nach seiner Ankunft in Delhi am Samstag auf direktem Weg wieder zurück nach London geschickt worden. Der Grund: Sein E-Visum, das er einige Wochen zuvor beantragt hatte, war abgelehnt worden. Das wurde jedoch erst festgestellt, als er bereits in Indien angekommen war. Eigentlich war der 38-Jährige als offizieller Gast des Landes eingeladen worden, um für den Tourismus zu werben. Einem Insider zufolge sei Bloom über die Handhabung verärgert gewesen, noch dazu seien einige Stunden vergangen, bis der Schauspieler zurück nach Großbritannien reisen konnte, da er unter Magenproblemen litt.

Wie es weiter heißt, sei eine Zurückweisung nicht zwingend sofort nötig gewesen. Das Bureau of Immigration hätte dem Hollywood-Star einen längeren Aufenthalt gewähren können, auch ohne gültiges Visum. "Das arrogante Verhalten von den Verantwortlichen für Einwanderung hat das Bild Indiens global getrübt, da sie ihn [Bloom] ausgewiesen haben, obwohl es andere Möglichkeiten gegeben hätte, die es ihm erlaubt hätten zu bleiben", heißt es in einem Statement eines Flughafen-Verantwortlichen. Indiens Außenminister Sushma Swaraj habe schließlich eingegriffen und die Ausstellung eines Visum vereinfacht, sodass Bloom bereits am Sonntag erneut nach Indien einreisen konnte.

Sehen Sie auf MyVideo Orlando Bloom in seiner Rolle als Familienvater

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.