NACHRICHTEN
20/12/2015 07:43 CET

Die Mutter dieses Babys sah die Mikrowelle - und hatte eine schreckliche Idee

Screenshot CBS

Was die Kalifornierin Ka Yang getan haben soll, kann man schwer nachvollziehen. Laut eines Berichts der "Daily Mail" stand stand die Amerikanerin seit 2011 wegen der mysteriösen Todesumstände ihres jüngsten Kindes, der damals gerade mal einen Monat alten Mirabelle, vor Gericht. Nach jahrelangen Ermittlungen bestätigte sich nun ein schrecklicher Verdacht.

Die Mutter soll ihr Baby in die Mikrowelle gesteckt und so getötet haben. Die kleine Mirabelle starb an schwerwiegenden Verbrennungen, die 60 Prozent ihres Körpers, inklusive ihrer Organe, betrafen. Mindestens fünf Minuten soll das Baby in der Mikrowelle gelegen haben. Mediziner sind sicher, dass das Kleinkind unter schrecklichen Schmerzen gelitten hat.

Yang wurde jetzt wegen Mordes an ihrer Tochter zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Während der Ermittlungen hatte die Amerikanerin widersprüchliche Aussagen abgegeben. Erst hatte sie behauptet, eingeschlafen zu sein und ihr Kind leblos neben einem Heizkörper gefunden zu haben. Als Ermittler dann den Schnuller des Babys in der Mikrowelle fanden, sagte sie aus, unter einem epileptischen Anfall gelitten zu haben, als sie das Kind in die Mikrowelle gelegt habe.

Die Motive bleiben unklar. Vor Gericht gab Yang an, eine gespaltene Persönlichkeit zu besitzen. Ermittler gehen davon aus, dass das Baby gequengelt und Yang so bei der Arbeit gestört hatte. Die Frau arbeitete bei einer lokalen Architekturfirma. Zum Zeitpunkt der Tat war sie verheiratet, ihre drei anderen Kinder sind laut des Berichts bei Familienmitgliedern untergekommen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Im Crashtest: ADAC warnt vor tödlicher Gefahr: Warum Kinder im Auto niemals Winterjacken tragen dürfen