POLITIK
18/12/2015 03:29 CET | Aktualisiert 18/12/2015 05:42 CET

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness (53) gestorben

dpa
Klaus Ness ist nach einem Zusammenbruch auf einer Parteiveranstaltung gestorben

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness ist nach dpa-Informationen in der Nacht zum Freitag gestorben. Er wurde 53 Jahre alt. Zuvor hatten darüber "Bild" und "B.Z." berichtet. Zunächst wollten sich weder die Staatskanzlei noch der SPD-Landesverband äußern.

Ness war am Donnerstagabend am Rande eines parlamentarischen Abends im Potsdamer Landtag zusammengebrochen. Die ebenfalls anwesende Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher und der CDU-Abgeordnete Michael Schierack, die beide Ärzte sind, hatten sich sofort um den 53-Jährigen gekümmert. Später wurde Ness mit einem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er demnach in der Nacht.

Ness galt als Stratege und Mitgestalter vieler SPD-Wahlerfolge in Brandenburg. Er war lange Landesgeschäftsführer und Generalsekretär. Er gilt auch als enger Vertrauter von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Hier geht es zurück zur Startseite