GOOD
17/12/2015 10:51 CET | Aktualisiert 17/12/2015 11:25 CET

Was ihr mit Nudelwasser machen könnt, anstatt es wegzuschütten

Nudeln sind eines der Lieblingsgerichte der Deutschen. 7,4 Kilogramm isst jeder von uns pro Jahr im Schnitt. Bei der Hälfte der Deutschen landet Pasta einmal die Woche auf dem Teller.

Dass die in Italien beliebte Mehlspeise auch bei uns heute belieber ist denn je, ist nicht weiter verwunderlich. Nudeln sind sehr einfach zu kochen und lassen sich auf ganz unterschiedliche Weise zubereiten.

Das einzige Problem: Für das Pasta-Kochen braucht man eine große Menge heißes Wasser (“Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen”, heißt es nicht umsonst auf der Verpackung, sonst kleben die Nudeln zusammen).

Literweise natriumreiches Salzwasser, das viel zu schade ist, als dass ihr es nach dem Kochen einfach wegschüttet. Denn das schadet nicht nur der Umwelt, sondern ist auch eine Riesenverschwendung.

Hier sind 8 Dinge, für die ihr das Nudelwasser verwenden könnt, anstatt es in den Abfluss zu schütten:

1. Als Ersatz für Spülmittel

Kein Witz: Das Nudelwasser hat den gleichen reinigenden Effekt wie chemisch hergestelltes Spülmittel. Wenn ihr das warme Wasser also nach dem Kochen ins Spülbecken schüttet, könnt ihr damit gleich das dreckige Geschirr abwaschen. Denn: Die Stärke, die beim Kochen aus den Nudeln austritt, löst den Schmutz.

2. Für die Haare

Sich Nudelwasser über die Haare zu schütten, mag zunächst ein wenig absurd klingen. Aber wenn ihr es ausprobiert habt, werdet ihr merken, dass es wie eine natürliche Kur wirkt. Wenn ihr es zehn Minuten einwirken lasst und danach ausspült, macht das mit Stärke versetzte Salzwasser eure Haare weich und geschmeidig.

3. Als Blumenwasser

Nudelwasser hat einen hohen Gehalt an Mineralien. Die sind nicht nur für uns Menschen gesund, sondern auch für die Pflanzen. Lauwarmes Nudelwasser ist daher super zum Gießen geeignet.

4. Für wohltuende Bäder

Wem abends oft die Füße schmerzen, der sollte man ausprobieren, sie im noch warmen Nudelwasser vom Abendessen zu baden. Die Mineralien im Wasser tun den geschwollenen Füßen gut.

5. Für Brot- Und Pizzateig

Ein guter Pizzateig braucht nicht viel mehr als Mehl, Wasser und etwas Salz. Die beiden letzten Bestandteile finden sich im Nudelwasser. Nehmt also einfach statt Wasser und Salz etwas Nudelwasser für die im Rezept angegebene Menge Flüssigkeit. Gleiches funktioniert auch für Brotteig.

6. Zum Eierkochen

Wenn ihr plant, ohnehin kurz nach den Nudeln etwas anderes wie Eier zu kochen, bewahrt das Nudelwasser einfach auf und erhitzt es noch einmal. Damit spart ihr Wasser und das kommt der Umwelt zugute. Wenn ihr sogar noch einen Schritt weiter gehen und auch noch Energie sparen wollt, kocht ihr die Eier gleich im Nudelwasser mit.

7. Für Saucen und Pestos

Sogar Spitzenköche schwören auf diesen simplen Trick: Etwas Nudelwasser in die Sauce und sie bekommt die gewünschte sämige Konsistenz. Dafür sorgt wiederum die im Wasser gelöst Nudelstärke.

8. Zum Basteln mit den Kindern

Übrig gebliebenes Nudelwasser könnt ihr auch verwenden, um daraus Salzteig herzustellen. Damit lassen sich die verschiedensten künstlerischen Formen basteln.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

So sieht Hoffnung aus: Dieser Café-Besitzer hat einen ganz eigenen Weg gefunden, armen Menschen zu helfen. Sie zahlen nichts

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.