VIDEO
17/12/2015 11:57 CET | Aktualisiert 17/12/2015 11:59 CET

Facebook testet neue Funktionen zur Klarnamenpflicht: Das müsst ihr wissen

Facebook will nun die lang umstrittenen Regeln zur Klarnamenpflicht lockern. Das soziale Netzwerk testet in den USA momentan neue Tools, die die Pflicht zur Angabe des vollständigen Namens zwar lockern, aber nicht abschaffen sollen.

Und das ist neu:

Nutzer, die einen anderen Nutzer mit möglichem Falschnamen melden wollen, müssen zukünftig ihre Gründe erläutern, warum sie den jeweiligen Nutzer melden wollen und warum der Name falsch sei. Eine einfache Meldung ohne Grund sind dann nicht mehr möglich.

Eine weitere Neuheit ist, dass Nutzer, die sich neu registrieren, ihre persönliche Situation schildern können. Das ist besonders für Menschen relevant, die unter Mobbing, Hetze oder Stalking leiden und deshalb ihren richtigen Namen nicht verwenden und öffentlich machen wollen.

Außerdem werden Nutzer, die aufgefordert werden, ihre Identität nachzuweisen, dafür zukünftig mehr Zeit und einfachere Mittel zur Verfügung haben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Auch auf HuffPost:

Nach Treffen mit Sigmar Gabriel: Til Schweiger rastet wegen Häme auf Facebook aus