ENTERTAINMENT
17/12/2015 12:19 CET | Aktualisiert 17/12/2015 12:22 CET

Er sieht, was eine Obdachlose mit seiner Freundin macht. Tausende reden darüber

Carmen Mendez veröffentlichte dieses Foto von sich und einer Obdachlosen auf Facebook. Es hat eine rührende Geschichte.

Ihr Freund machte das Foto während eines Besuches in einem Restaurant einer Fast-Food-Kette. Carmen schreibt, dass sie nicht wusste, dass ihr Freund sie fotografierte und lange überlegt hatte, ob sie es überhaupt auf Facebook posten sollte. Letztendlich entschied sie sich dafür, denn diese Geschichte soll alle Menschen dazu bewegen, dankbar zu sein, frisches und leckeres Essen zu haben und es mit ihren Liebsten teilen zu können.

I debated posting this picture but considering that today many of us are gonna be thankful for what we have and are...

Posted by Carmen Mendez on Donnerstag, 26. November 2015


Und das passierte:

Während das Pärchen in dem Restaurant ihr Essen genoss, kam eine obdachlose Frau in das Lokal und fragte die Gäste, ob sie ihre Essensreste haben könnte, bevor sie diese wegwerfen würden.

Alle Gäste ignorierten sie oder antworteten mit Nein. Carmen war entsetzt über die Reaktionen und die angeekelten Gesichtsausdrücke.

Sie selbst engagiere sich schon seit Jahren für Obdachlose und wüsste, dass "nicht alle Obdachlosen nach Rosen duften", so schreibt sie unter ihrem Facebook-Post.

Sie beschloss, ihre Essensreste für die Frau aufzuheben und sie ihr zu geben, wenn sie das Lokal verlassen würden. Schließlich hörte sie plötzlich die leise Stimme hinter sich, die sie nach ihren Essensresten fragte.

Sie gab ihr den einen Chicken-Wing und die fünf Pommes Frites, die sie übrig gelassen hatte. Aber als sie ihr zusah, wie sie ihre wenigen Essensreste verzehrte, merkte sie, dass etwas daran nicht richtig war.

"Ich fühlte mich wie ein schrecklicher Mensch, sie mit meinem Chicken-Wing zu füttern. Sie verdiente so viel mehr."

Und genau deshalb kaufte Carmen ihr ein eigenes Gericht. Sie glaubt, dass die Obdachlose es verdiente, etwas Warmes zu essen. Mendez bat die Angestellten, die Frau nicht rauszuwerfen, während sie auf das bestellte Gericht wartete. Als die obdachlose Frau aufstand und gehen wollte, überraschte Mendez sie mit dem eigens für sie bestellten Gericht.

Mendez schreibt, dass der Ausdruck auf dem Gesicht der Frau alles sagte. Sie hätte noch nie so viel ehrliche Dankbarkeit gespürt.

Als die Frau sie dann umarmte und in ihren Armen weinte, hielt ihr Freund diesen bewegenden Moment mit dem Foto fest.

Mendez schreibt, sie hätte noch nie so etwas gefühlt wie in diesem Moment. Sie wird diesen Augenblick nie in ihrem Leben vergessen.

Den Menschen, die obdachlose Menschen generell zu schnell verurteilen, will sie noch sagen, dass nicht alle wegen Drogenproblemen oder Faulheit auf der Straße landen. Man sollte es sich immer zweimal überlegen, bevor man jemanden nur aufgrund seiner äußeren Erscheinung verurteilt.

Auch HuffPost:

Eine Passantin ging durch die Fußgängerzone und filmte eine rührende Szene

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite