WIRTSCHAFT
16/12/2015 05:17 CET | Aktualisiert 26/01/2016 06:34 CET

Das passierte, als ein Supermarkt seinen Kunden fehlerhafte Produkte verkaufte

Thinkstock.com
Kundin im Supermarkt

8,8 Millionen Menschen sterben jährlich, weil sie nicht genug zu essen bekommen. Aber 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr im Müll. Diese beiden Zahlen zeigen, wie absurd unser Verhältnis zu Lebensmitteln ist.

Dabei werfen wir nicht nur Lebensmittel weg, die wir gekauft haben. Obst und Gemüse wird bereits nach der Ernte entsorgt, bevor es überhaupt in den Supermärkten landet. Weil es Makel hat und als zu hässlich gilt.

Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung

Die französische Supermarktkette Intermarché hat vergangenes Jahr eine Kampagne gestartet, die gegen unsere maßlose Lebensmittelverschwendet angeht. In den Filialen verkauft sie Obst und Gemüse, das sonst im Müll landet.

Unter dem Motto "les fruits & légumes moches“ – also "hässliches Obst und Gemüse“ - sollen die Kunden herausfinden, wie das vermeintlich fehlerhafte Obst und Gemüse schmeckt.

Dafür hat die Supermarktkette diese direkt neben den "schönen“ Lebensmitteln platziert. Außerdem können die Kunden Säfte und Suppen probieren, die daraus hergestellt wurden. Der Unterschied: Für die fehlerhafte Ware muss der Kunde 30 Prozent weniger bezahlen.

Wie die Kunden auf das "hässliche" Obst und Gemüse reagieren, könnt ihr im Video sehen:

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Neues System: Lidl hat eine Idee, mit der wir nie wieder Lebensmittel verschwenden würden

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite