NACHRICHTEN
16/12/2015 04:46 CET | Aktualisiert 18/01/2016 08:40 CET

Saudischer Millionär nach Vergewaltigungs-Vorwurf: "Ich bin auf sie draufgefallen und könnte sie dabei penetriert haben"

Screenshot Youtube

Es ist eine Geschichte, die, nun ja, sehr skurril klingt.

Ein 46-jähriger saudischer Geschäftsmann hat vor einem Gericht behauptet, dass er aus Versehen auf eine junge Frau gefallen sei, die in seiner Wohnung im Londoner Westen übernachtet hatte. Dabei könnte er mit seinem Penis in die Vagina der 18-Jährigen eingedrungen sein, gab er in einer Erklärung an. Das berichten mehrere Medien, darunter der "Independent".

Sie erwachte, als der Mann auf ihr lag

Die junge Frau hatte dem Millionär zuvor vorgeworfen, sie vergewaltigt zu haben, während sie auf seiner Couch eingeschlafen war. Die beiden hatten sich in einer noblen Londoner Diskothek kennengelernt. Eine Freundin des Opfers kannte den 46-Jährigen, war auch mit in der Wohnung des Mannes und hatte in einem Nebenzimmer Sex mit ihm.

Als nächstes erinnere sich das Opfer daran, aufgewacht zu sein, während der 46-Jährige auf ihr lag und in sie eindringen wollte, berichtete der Staatsanwalt. "Sie sagte 'Was machst du da' und er antwortete 'Es ist schon okay', als Hinweis auf die schlafende Freundin", erklärte der Staatsanwalt.

Anschließend habe sie vergeblich versucht, ihre Freundin zu wecken, sei aus der Wohnung geflüchtet und habe die Polizei gerufen. Als der Angeklagte anschließend verhaftet wurde, habe der Angeklagte den Polizisten gesagt, dass die 18-Jährige ihren Vergewaltigungsvorwurf erst einmal beweisen müsse, berichtet der "Independent".

"Nichts ist jemals zwischen mir und dem Mädchen passiert"

Nachdem der 46-Jährige in einer ersten Polizeibefragung angegeben hatte, dass die junge Frau ihn zu sich gezogen hätte und seine Hände zwischen ihre Beine geführt hätte, folgte in einer zweite Befragung die skurrile Stolper-Theorie.

Das Gericht sprach den Mann von dem Vorwurf der Vergewaltigung frei.

Auch auf HuffPost:

"Ich will, dass ihr eines wisst...": Deutliches Statement: Das sagt Mark Zuckerberg zu Muslimen in seinem Netzwerk

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite