ENTERTAINMENT
16/12/2015 11:00 CET | Aktualisiert 16/12/2016 06:12 CET

Der "Edeka-Opa" verrät wieso er nicht bei Edeka einkauft

Der Schauspieler des Edeka-Opas hat nichts viel mit seinem Charakter gemeinsam.
youtube.com/user/edekaonline
Der Schauspieler des Edeka-Opas hat nichts viel mit seinem Charakter gemeinsam.

Mit ihrem Werbespot um einen einsamen alten Mann hat die Supermarktkette Edeka zur Weihnachtszeit einen Viral-Hit gelandet. Der Darsteller des "Edeka-Opas", der britische Schauspieler Arthur Nightingale (83), zeigt sich von den starken Reaktionen überrascht: "Dass eine Werbung so viel Staub aufwirbeln kann. Ich dachte mir: Wirklich? Sie haben geweint?", sagt Nightingale dem Magazin "Stern". "In Großbritannien sind wir diese sentimentalen Weihnachtswerbespots ja seit Jahren gewohnt."

An dem Edeka-Werbehit um den traurigen Opa scheiden sich die Geister - mehr darüber bei MyVideo

In die Rolle zu finden, sei Nightingale schwer gefallen: "Er ist das komplette Gegenteil von mir. Als ich das Drehbuch las, fragte ich mich: Wie um Himmels willen kann das jemand seinen Kindern antun? Seinen eigenen Tod vortäuschen? Das ist schon extrem." Er selbst pflege ein sehr enges Verhältnis zu seiner Familie und habe sich das einsame Leben des Mannes Anfangs nur schlecht vorstellen können.

Entsprechend fröhlicher begeht Nightingale die Feiertage: "Weihnachten ist Partyzeit", sagt der Schauspieler. Dann seien geselliges Beisammensein mit der Familie und Pub-Besuche angesagt. Noch wichtiger sei ihm Silvester, das er nach schottischer Tradition als "Hogmanay" begeht: "Da singen wir das neue Jahr herbei und wünschen uns Glück und Gesundheit."

Vor dem Engagement kannte Nightingale Edeka übrigens gar nicht - kein Wunder, schließlich ist die Firma nicht in Großbritannien vertreten. "Ich kenne die Ketten, die es in England gibt - Aldi und Lidl", sagt der Schauspieler. "Wir haben einen Lidl in der Nähe, da kaufen wir auch ein. Aber von Edeka hatte ich noch nie gehört."

Auch auf HuffPost:

Auf den fahrenden Zug gesprungen: Die Deutsche Bahn wollte vom Hype um das Edeka Video profitieren und scheitert total

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite