POLITIK
16/12/2015 11:54 CET

Fast die Hälfte aller Deutschen sagt, dass Medien über Flüchtlinge einseitig berichten

Selten zuvor war das Verhältnis der Deutschen zu ihren Medien so kritisch. Sie vermissen bestimmte Meinungen, beklagen Stimmungsmache und falsche Berichte.

Doch wie gravierend ist das Problem wirklich? Das Meinungsforschungsinstitut Allensbach hat im Auftrag der "FAZ" in einer Studie die Deutschen nach ihrem Verhältnis zu den Medien befragt.

Diese 6 zentralen Ergebnisse sind erschütternd:

1. 39 Prozent der erwachsenen Bevölkerung findet, dass an dem Begriff "Lügenpresse" durchaus was dran ist. Mit ihm bringt die Pegida-Bewegung ihre Verachtung gegenüber Medien zum Ausdruck. In Ostdeutschland sind es gar 44 Prozent.

2. Problematisch: 95 Prozent der Bevölkerung stimmen dem Satz zu, dass die Medien großen Einfluss haben. Mehr als jeder zweite stimmt gar der Aussage zu, dass die Medien sehr großen Einfluss haben.

3. Mehr als die Hälfte der Deutschen sieht die Berichterstattung über die Flüchtlingskrise kritisch. 51 Prozent gaben an, dass sie mit ihr in Teilen oder gänzlich unzufrieden sind. Noch deutlicher ist das Ergebnis bei jenen, die sich für Politik interessieren. Fast 60 Prozent von ihnen äußerten sich unzufrieden.

4. 41 Prozent der Deutschen fühlen sich einseitig über die Flüchtlingskrise informiert.

5. Noch mehr Deutsche werfen den Medien im Detail Versäumnisse vor. So sagen 53 Prozent, dass Fotos in der Presse die Realität nicht richtig darstellten - die Zusammensetzung des Flüchtlingsstrom sei eine andere, als suggeriert würde. Ähnlich viele bemängeln, dass die Risiken zu wenig beleuchtet würden und Fakten zu kurz kämen. 41 Prozent sagen, dass kritische Stimmen nicht zu Wort kämen.

6. Ausgesprochen viele Deutsche vertrauen bei dem Thema auf Informationen von Personen, die vor Ort mit Flüchtlingen zu tun haben. 41 Prozent stufen sie als besonders zuverlässige Informationsquelle ein. Weniger Deutsche vertrauen Fernsehen und Zeitung.

Auch die Huffington Post wollte wissen, wie das Verhältnis der Deutschen zu den Medien wirklich ist - und hat sie befragt. Die einen wünschen differenziertere Berichte, die anderen sehen einen zu großen Einfluss der Politik - und wieder andere haben die Schuldigen ganz woanders ausgemacht. Das Ergebnis seht ihr im Video oben.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite