ENTERTAINMENT
15/12/2015 04:23 CET | Aktualisiert 15/12/2016 06:12 CET

"Mad Max" dominiert die Critics' Choice Awards

Feuer und Zerstörung stehen ihm gut: Tom Hardy hat mit "Mad Max" beste Chancen auf ein paar Film-Awards
Jordan Strauss/Invision/AP
Feuer und Zerstörung stehen ihm gut: Tom Hardy hat mit "Mad Max" beste Chancen auf ein paar Film-Awards

Im Frühsommer hat Tom Hardy (38) den 80s-Haudrauf in "Mad Max: Fury Road" wieder zum Leben erweckt, nachdem die "Mad Max"-Kinoreihe 30 Jahre lang geruht hatte. Eine Hollywood-Leichenfledderung, die sich nicht nur an den Kinokassen, sondern auch bei der Award-Bilanz lohnen könnte.

Bei den Critics' Choice Awards jedenfalls könnte der Streifen ganz groß abräumen: Satte 13 Mal ist "Mad Max" für eine der Trophäen nominiert, wie am Montag bekannt wurde. Damit ist er der ganz klare Liebling der aus US- und kanadischen Filmkritikern bestehenden Jury.

Nominiert ist "Mad Max: Fury Road" unter anderem in den Kategorien "Bester Film", "Bester Actionfilm" und "Bester Sci-Fi-/Horror-Film". Tom Hardy steht als "Bester Action-Schauspieler" zur Auswahl, seine Kollegin Charlize Theron (40) als "Beste Schauspielerin" und "Beste Action-Schauspielerin", Regisseur George Miller (70) als "Bester Regisseur".

Ebenfalls auf der Nominiertenliste ist der Film unter anderem in den Sparten "Bester Schnitt", "Bestes Make-Up", "Beste Kostüme" und "Beste Visuelle Effekte". Sprich: Es handelt sich um einen Erfolg auf ganzer Linie.

Weihnachtsgeschenk mit Wumms: "Mad Max: Fury Road" kannst du hier auf DVD bestellen

Bond kann nur staunen

Namhafte Rivalen wie der neue Bond, "Spectre", und Quentin Tarantinos "The Hateful Eight" haben da deutlich das Nachsehen. Einigermaßen mithalten können einzig das Drama "Carol" mit Cate Blanchett sowie "The Revenant" und "Der Marsianer" mit jeweils neun Nominierungen. Die Critics' Choice Awards gelten durchaus als ein erster vager Gradmesser für die Oscars. In der TV-Sparte hat die Krimi-Serie "Fargo" mit acht Nominierungen die besten Chancen. Verliehen werden die Preise am 17. Januar.