LIFESTYLE
14/12/2015 06:01 CET | Aktualisiert 14/12/2015 13:13 CET

Kundin im Supermarkt fühlt sich gesund - doch die Frau hinter ihr erkennt die Lebensgefahr

Anna Wyatt dachte sich nicht viel dabei, als sie durch den Supermarkt lief, um ein paar Besorgungen zu machen. Sie schob ihren Einkaufswagen an den Regalen entlang und reihte sich schließlich in die Schlange an der Kasse ein. Es ging ihr eigentlich ganz gut und sie hatte nicht das Gefühl, in akuter Lebensgefahr zu sein. Doch dann reichte ihr eine fremde Frau plötzlich das Leben.

Ella Crouch hatte Anna beobachtet und ihr war sofort aufgefallen, dass mit der 20-Jährigen etwas nicht stimmte. Denn sie kannte Annas Krankheit nur zu gut. Sie war nämlich selbst mal magersüchtig gewesen. Und so schrieb Ella eine kurze Notiz auf einen Zettel, mit einem Link auf ihren Blog, auf dem sie über ihre Überwindung der schlimmen Krankheit spricht.

Anna wog zu dem Zeitpunkt nur noch knapp 40 Kilo und hatte sich bislang geweigert, sich in ein Krankenhaus einliefern zu lassen. Doch die Notiz, die ihr Ella reichte, veränderte ihr Leben.

Achtzehn Monate später ist Anna auf dem Weg der Besserung. "Magersüchtig zu sein fühlt sich an, als würde jemand deinen Verstand in einen kleine Box zwängen, die umgeben ist von dichtem Nebel", sagte sie der britischen Zeitung "The Sun", "die Notiz, die mir Anna gab, hat mein Leben gerettet."

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video:"Ich brauche Eure Hilfe": Bewegender Hilferuf: Schwer kranke Magersüchtige fleht Welt um Unterstützung an