POLITIK
14/12/2015 06:03 CET | Aktualisiert 18/01/2016 08:48 CET

"Fünfjährige wurde gegessen - vom Flüchtling": Das ist mit Abstand das absurdeste Gerücht über Flüchtlinge

NDR

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Es gibt viele böse Gerüchte über Flüchtlinge. Angeblich stehlen, vergewaltigen und morden sie. Meist entstehen die Legenden dort, wo Flüchtlingsunterkünfte gebaut wurden.

Im mecklenburgischen Städtchen Boizenburg kursiert jetzt eine weitere absurde Geschichte, die die Flüchtlinge als blutrünstige Monster darstellt. In einer NDR-Reportage behauptet ein junges Mädchen, dass eine Fünfjährige von einem Flüchtling gegessen wurde - "lebendig", wie sie sagt. Das habe sie bei Facebook gelesen. Ihre Freunde scheinen auch schon davon gehört zu haben:

Vermutlich ist das Mädchen auf einen Artikel der Satire-Seite "Der Postillon" hereingefallen. Im August hieß es dort, dass ein Flüchtling seinen Unterkiefer ausgerenkt habe, um ein "blondes, deutsches Kind" bei lebendigem Leib zu verspeisen. Der Artikel ist seitdem Tausendfach bei Facebook geteilt worden.

Die sehenswerte NDR-Reportage über den Alltag rund um Boizenburgs Bahnhof findet ihr hier.

Auch auf HuffPost:

Imaani Brown: Hier rechnet ein Flüchtling mit einem korrupten Deutschen ab

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite