02/12/2015 12:28 CET | Aktualisiert 15/12/2015 06:46 CET

Entspannung statt Stress – mit diesen 5 Tipps genießt du diesmal die Tage bis zum Fest!

Fuse/Thinkstock

Das Weihnachtsfest ist ein Ereignis, das gerne unvermittelt auftritt – zumindest fühlt es sich so an. War nicht eben noch Sommer? Ratlos schaust du auf den Kalender, denn es gibt noch so viel zu tun und eigentlich hattest du dir vorgenommen, dieses Jahr endlich mal alles anders zu machen. Gute Idee! Wir haben nämlich gemeinsam mit der Verlagsgruppe Random House 5 Tipps für dich, wie du die Vorweihnachtszeit entspannt genießen kannst.

Ja, ist denn schon Weihnachten? Noch nicht ganz, aber bald, mahnt die innere Stimme und schon bekommst du ein schlechtes Gewissen. Schließlich scheinen alle in deiner Umgebung viel besser für das Fest präpariert zu sein als du. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du tappst mal wieder in die Perfektionsfalle oder du machst es dieses Jahr einfach anders. Wir empfehlen die zweite Option, denn davon hast nicht nur du etwas, sondern auch deine Lieben. Und wie das genau funktioniert, sagen wir dir auch.

1. Eigene Rituale entwickeln

randomhouse_entspannung

In diesen Tagen ist Weihnachten schier allgegenwärtig. Von Rezepten für Festtagsbraten und Punsch über Styling- und Dekorationstipps bis hin zu Geschenkideen zum Selber basteln, es weihnachtet an allen Ecken und Enden und draußen in den Straßen sowieso. Wie wäre es denn, diese ganzen Eindrücke einmal auszublenden und dich zu fragen, wie du die Vorweihnachtszeit erleben möchtest? Denk mal an deine Kindheit zurück. Vielleicht gab es ein Ritual, das dir viel Spaß gemacht hat – lass es wieder aufleben! Oder du überlegst dir etwas Neues. Das können noch so kleine Dinge sein, wie zum Nachmittagskaffee eine Kerze anzünden und deine Lieblingsmusik hören. Hauptsache: Du genießt diese Zeit bewusst. Dann fällt es dir auch viel leichter, vorweihnachtliche Stresssituationen zu meistern. Und mal abgesehen davon: Ist ein Ritual nicht generell eine schöne Sache, um sich im Alltag zu entspannen?

2. Nicht in die Perfektionsfalle tappen

randomhouse_entspannung

Eigentlich bis du jemand, der sich nicht so schnell stressen lässt – aber Weihnachten bringt dich regelmäßig zur Verzweiflung. Die eine Freundin erzählt seit Wochen nur davon, wie die ultimative Weihnachtsdekoration auszusehen hat, dein bester Kumpel ist zum Plätzchenmonster mutiert und deine Schwester hatte bereits im Oktober alle Geschenke eingekauft. Nur du stehst da und hast keinen Plan. Das nervt – aber warum eigentlich? Wenn sich andere Leute in ihrem Perfektionsdrang auf ein Datum fixieren – bitte. Wäre es nicht viel schlauer, ein bisschen gelassener zu sein und das Streben nach Vollkommenheit einfach mehr über das Jahr zu verteilen? Was nicht mehr heißt als: Weihnachten lässt sich auch prima mit einem nicht perfekt dekorierten Baum feiern – aber ein wenig mehr Deko und hier und da frische Blumen würden sich generell in deiner Wohnung gut machen, oder? Wir meinen: Hab den Mut, nicht perfekt zu sein!

3. Auch mal nein sagen

randomhouse_entspannung

Einer der häufigsten Sätze vor Weihnachten lautet: „Wir müssen uns unbedingt noch sehen vor dem Fest“. Wer da zu schnell „Ja“ sagt, bekommt ein Problem, nämlich mit seinem Zeitmanagement. Und ruck-zuck werden der Weihnachtsmarkt-Besuch mit den Kollegen, das Adventskaffeetrinken im Kreis der Freundinnen und der Besuch des Weihnachtsmärchens zu Terminen, die nicht mit Freude wahrgenommen, sondern abgearbeitet werden. Hallo, geht’s noch? Das ist selbstgemachter Stress, und der lässt sich leicht vermeiden – indem du einfach mal „Nein“ sagst. Gut, dein Gegenüber wird über die Absage nicht gerade begeistert sein, aber du gewinnst damit Zeit für das Wesentliche – was immer das auch für dich ist in den Tagen vor Weihnachten. Vielleicht möchtest du einfach mal einen abendlichen Schaufensterbummel machen, gemütlich auf der Couch ein Buch lesen, mit deinem Schatz Schlittschuhlaufen gehen oder zum Shoppen in eine andere Stadt fahren und dich von den neuen Eindrücken inspirieren lassen...

4. Weihnachten mal anders feiern

randomhouse_entspannung

Die Weihnachtszeit hat es in sich, besonders für Paare. Streitpotenzial lauert überall, Fettnäpfchen ebenso. Die Themen drehen sich in erster Linie um den Ort, an dem man feiern will („Wir waren erst letztes Jahr bei deinen Eltern“) und um Geschenke für Menschen, die man nicht so mag („Muss das sein? Der hat doch eh keinen Geschmack!“). Irgendwann in der Diskussion fällt dann der folgenschwere Satz „Das haben wir schon immer so gemacht“, was sich auf die Zubereitung des Bratens, die Abfolge der Besuche an den Weihnachtstagen oder die Baumdeko beziehen kann. Spätestens jetzt könntest du mit einem Gegenargument kontern, das eurer Weihnachtsplanung eine neue Richtung gibt. Wie wäre es mit einer Party, einem „offenen Haus“ für Freunde und Nachbarn? Warum immer zu den Eltern fahren? Ladet sie ein, kocht mit der ganzen Familie – und macht dieses Weihnachtsfest zu „eurem“ Fest. Da könnte glatt eine Tradition draus werden!

5. Schenken soll Spaß machen

randomhouse_entspannung

Es soll ja Leute geben, die im Sommer schon alle Geschenke beisammen haben. Das spricht für eine praktische Natur – der gewisse Zauber, den die Auswahl eines Geschenks auch haben sollte, bleibt dabei allerdings völlig auf der Strecke. Das gleiche passiert aber auch, wenn man auf den letzten Drücker einkauft. Viele wollen diesem Dilemma entkommen, indem sie sich versprechen, gar nichts zu schenken. Das geht auch den ganzen Abend lang gut, bis irgendjemand Päckchen verteilt und sagt: „Ist doch nur eine Kleinigkeit“. Auch die vielbeschworenen selbstgebastelten Geschenke erweisen sich nicht per se als Knaller. Was also tun? Wir glauben, dass Schenken schon viel früher anfängt, nämlich beim Interesse für den Menschen, den du irgendwann beschenken möchtest. Hör ihm zu, sei aufmerksam – eine bessere Steilvorlage für ein Geschenk, das von Herzen kommt, gibt es nicht. Für dich bedeutet das ganz nebenbei weniger Stress beim Aussuchen, du weißt ja, was ihm oder ihr eine Freude machen würde. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Alles leichter gesagt als getan? Ein weiterer guter Tipp, um zum Beispiel dem Shoppingstress in überfüllten Einkaufszonen zu entkommen, ist online zu bestellen. Einfach gemütlich mit einer heißen Schokolade auf das Sofa lümmeln und für die Liebsten im Netz stöbern. Im Geschenkefinder auf www.buchgeschenk-des-jahres.de findest du, auch kurz vor dem Fest, schon mal den richtigen Lesestoff für Familie, Freunde oder dich selbst. Und damit es auch nach Weihnachten entspannt weiter gehen kann, findest du in der folgenden Slideshow tolle Ratgeber für schöne Stunden und mehr Zeit für dich.

Entspannt zu Weihnachten