POLITIK
13/12/2015 09:11 CET | Aktualisiert 13/12/2015 10:23 CET

Russisches Kriegsschiff gibt Warnschuss auf türkischen Fischkutter ab

Es ist ein weiterer gefährlicher Zwischenfall im schwelenden Konflikt zwischen Russland und der Türkei: Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums musste die Crew eines russischen Patrouillenschiffs Feuerwaffen für einen Warnschuss einsetzen, um die Kollision mit einem türkischen Schiff zu verhindern. Das berichtet die "BBC". Bei dem Schiff soll es sich nach türkischen Angaben um einen Fischkutter gehandelt haben.

Der Vorfall ereignete sich im Ägäischen Meer, etwa 20 Kilometer vor der Küste der griechischen Insel Limnos. Das türkische Schiff soll sich auf etwa 600 Meter dem russischen Zerstörer genähert haben und weder auf Funk, noch auf Lichtsignale reagiert haben. Daraufhin hätten die Russen einen Warnschuss abgegeben. Anschließend hätte das türkische Schiff seinen Kurs geändert.

Die russische Regierung bestellte umgehend den türkischen Botschafter ein. Seit das türkische Militär Ende November einen russischen Kampfjet über Syrien abgeschossen hatte, sind die Beziehungen der beiden Länder extrem angespannt.

Auch auf HuffPost:

Rede zur Nation: Putin: "Allah hat die türkische Regierungsclique um den Verstand gebracht"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite