POLITIK
11/12/2015 17:24 CET

Atomare Aufrüstung: Jetzt macht Putin ernst

dpa

Putin rüstet auf. Bei einem Treffen mit führenden Militärs in Moskau soll Russlands Präsident laut internationalen Medienberichten die Aufrüstung des russischen Nukleararsenals angekündigt haben.

Mehrere Atom-U-Boote und Bomber sollen in Betrieb gehen. Laut Verteidigungsminister Sergej Schoigu befinden sich bereits 95 Prozent des strategischen Nukleararsenals in ständiger Kampfbereitschaft. Jetzt sollen zehn strategische Tupelow-Bomber mit interkontinentaler Reichweite und die beiden Atom-U-Boote "Alexander Newski" und "Wladimir Monomach" von der Rüstungsindustrie dazu kommen.

Die "nukleare Triade" ist weiterhin besonders wichtig für Russland. Laut einer "Bild"-Meldung soll Putin bei dem Treffen in Moskau abermals die Wichtigkeit der strategischen Bomber sowie land- und seegestützten Interkontinentalraketen für das russische Militär betont haben.

Einer der Gründe für die Aufrüstung könnten die neueren Militärstandorte der Nato sein. Außenminister Sergej Schoigu kritisierte in einem Statement die Ostverschiebung der Nato-Truppen: "Im Baltikum, in Polen und in Rumänien hat allein 2015 das Kontingent an Flugzeugen um das Achtfache und an Soldaten um das Dreizehnfache zugenommen". Zudem würden die USA eine Modernisierung von circa 200 Atombomben in Deutschland und der Türkei planen.

Zudem soll Putin militärische Härte angekündigt haben. Er soll russischen Einheiten in Syrien befohlen haben, mit "sofortiger Vernichtung" auf jegliche Art der Bedrohung und Provokation zu reagieren. Diese Aussage könnte durchaus als direkte Warnung an die Türkei gedeutet werden, die im letzten Monat ein russisches Flugzeug in diesem Gebiet abschoss.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite