LIFE
11/12/2015 10:15 CET

Dieses grausame Video zeigt, wie es Babys geht, die drogensüchtig zur Welt kommen

Es sind wirklich grausame Bilder. Aber sie zeigen eindrucksvoll, wie gefährlich Drogensucht während der Schwangerschaft sein kann. Die Mutter des sechsmonatigen Braxton Jones war Heroin-abhängig und versuchte, die Sucht zu überwinden. Der Kleine wurde daher mit schwerer Abhängigkeit von der Ersatzdroge Methadon geboren.

Braxton ist eines von 130.000 Babies, die im letzten Jahrzehnt in den USA drogenabhängig zur Welt gekommen sind.

Clorissa, Braxtons Mutter, versucht mittlerweile, ihre Sucht dauerhaft in den Griff zu bekommen. "Ich weiß, dass Braxton mir das Leben gerettet hat, da ich es geschafft habe, während der Schwangerschaft kein Heroin zu nehmen. Er ist der Grund, warum ich mich jeden Tag auf das Leben freue", sagt sie heute.

Babies, die drogensüchtig auf die Welt kommen, zucken oft unkontrolliert, können schlecht essen und sogar die kleinsten Reize bringen sie dazu, zu schreien. Sogar das Lächeln ihrer Mütter.

Lauren Jansson, vom Johns Hopkins University Krankenhaus in Baltimore, stellt klar, wie wichtig es sei, Mütter schon während der Schwangerschaft wegen ihrer Drogensucht zu behandeln: "Wenn ihnen die Kinder nach der Geburt abgenommen werden, bleiben sie süchtig und bekommen noch viel schlimmere gesundheitliche Probleme. Das kostet letzten Endes auch viel mehr, als den Müttern bereits während der Schwangerschaft einen Entzug zu ermöglichen."

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Hunderttausende Opfer von Alkohol und Tabak: Legale Drogen töten mehr Menschen als Heroin oder Crack