10/12/2015 19:05 CET | Aktualisiert 17/12/2015 04:57 CET

Sieben Gründe, warum Autofahren schöner ist als Fliegen

g-stockstudio/iStock/Thinkstock

Grenzenlose Freiheit über den Wolken? Von wegen! Gemeinsam mit Opel OnStar präsentieren wir dir sieben Gründe, warum du dich im Auto wohler fühlst als im Flugzeug.

1. Endlich richtig unterhalten!

via GIPHY

Während es im Flieger laut und eng ist, kannst du dich im Auto ausbreiten und dich in Ruhe mit deinen Freunden und deiner Familie unterhalten. Das Beste: Lästern ist erlaubt. Keine 240 Passagiere, die mithören.

2. Endlich Fakten googlen!

via GIPHY

Während sich im Flugzeug gerne mal deine Sitznachbarn ungefragt in ein Gespräch einschalten, ist man im Auto unter sich. Vorteil: Du kannst viel entspannter über kritische und wichtige Dinge diskutieren. Und während man über den Wolken meist noch immer im Funkloch schwebt, kannst du im Auto dank Internet schnell man eine Zahl googlen und damit in der Diskussion so richtig auftrumpfen.

3. Endlich laut Musik hören

via GIPHY

Wie sehr fliegen nervt, merkst du spätestens, wenn du ordentlich Musik hören willst. Weil die Triebwerke dröhnen, dröhnen auch deine Kopfhörer. Und sofort meckert dein Sitznachbar: „Bitte leiser machen!“ Im Auto ist das kein Problem. Einfach Anlage aufdrehen und los geht’s. Und wenn dein Lieblingssong nicht im Radio läuft, kannst du ihn dank Internet im Auto einfach streamen.

4. Endlich die Lieblingsserie schauen

via GIPHY

Und jetzt mal ganz ehrlich sein: Im Flieger läuft doch meistens kein Film, den du wirklich willst. Entweder sind die Filme langweilig, oder du hast sie schon alle gesehen. Im Auto: Kein Problem. Dank stabilem Internet kannst du einfach deine Lieblingsserie streamen (Vorausgesetzt du sitzt nicht am Steuer, sonst gilt Punkt 3 ;-). Selbst lange Fahrten vergehen so – Vorsicht, Wortspiel! – wie im Flug!

5. Endlich spontan sein!

via GIPHY

Du sitzt im Flieger auf dem Weg in den Urlaub und blätterst im Reiseführer. Blöd: Du merkst erst jetzt, dass auf der Strecke zu deinem Urlaubsort ziemlich viele schöne Orte liegen – über die du gerade mit 700 km/h hinwegsegelst. Dabei heißt es doch so schön: Der Weg ist das Ziel. Leider musst du im Flieger all die schönen Cafés, Märkte und Sehenswürdigkeiten auslassen. Während man bei einer Autofahrt jederzeit anhalten kann, kannst du im Flugzeug nicht mal eben spontan die Route ändern. Jetzt sitzt du im Flieger gefangen und träumst davon, mit deinem Auto spontan durch ferne Ländern zu cruisen. Immer der Sonne entgegen.

6. Endlich dein eigener Pilot sein

via GIPHY

Im Flugzeug kannst du nur hoffen, dass der Pilot genug Treibstoff getankt hat, bevor er abhebt und über den Atlantik donnert. Du bist abhängig von anderen und musst dich darauf verlassen, dass das Flugzeug gewartet ist und die Turbinen wirklich funktionieren. Als Fahrer bist du im Auto dein eigener Pilot und kannst selbst checken, ob der Tank voll ist, der Reifendruck passt und der Motor rund läuft. Und wenn du ein ängstlicher Beifahrer bist, kannst du ganz einfach über deine Sorgen sprechen und dich beruhigen lassen. Euch trennt keine schwere Eisentür, wie Piloten und Gäste im Flugzeug.

7. Endlich nicht mehr hilflos sein!

via GIPHY

Passiert im Flieger doch mal ein Notfall, bist du der Situation gnadenlos ausgeliefert. Du kannst nur hoffen, dass die Crew alles richtig macht und weiß, wie man so eine Riesenmaschine sicher landet. Im Auto kannst du Hilfe rufen, wann immer du Hilfe brauchst. Und wenn du bewusstlos bist, kümmert sich dein Auto sogar selbstständig um Hilfe.

Du fragst dich jetzt bestimmt gerade, wie dein Auto bitte selbstständig Hilfe anfordern soll? Ganz einfach: Mit deinem neuen Schutzengel, dem persönlichen Online- und Service-Assistenten Opel OnStar. Das Notfallsystem erkennt einen Unfall und setzt automatisch einen Notruf ab, wenn die Aufprallsensoren reagieren und die Airbags ausgelöst werden. Ein speziell geschulter OnStar Berater ruft anschließend für dich und andere Verletzte den Rettungsdienst und bleibt solange in der Leitung, bis die Helfer am Unfallort angekommen sind.

Und auch im Alltag ist OnStar für dich da: Mit der praktischen Smartphone App für Opel OnStar checkst du per Ferndiagnose die wichtigsten Fahrzeugsysteme wie Tankfüllung, Reifendruck und Ölrestlebensdauer.* Mit der schnellen und stabilen Internetverbindung von Opel OnStar für bis zu sieben Endgeräte bist du immer bestens vernetzt und kannst im Auto Fakten sprechen lassen.** Gibt es Streit unter den Mitfahrern, einfach die Diskussionsfrage googlen und fertig. Und wenn auch das nicht mehr hilft, streamst du einfach Musik oder eure Lieblingsserie. Gemeinsam Singen und Lachen bricht jedes Eis!

Weitere Videos von Opel OnStar findest du hier.

* Einzelne Funktionen sind nicht für alle Modelle oder in allen Ausstattungsvarianten verfügbar. Für eine Übersicht besuchen Sie bitte www.opel.de/onstar

** Der Service von OnStar ist von drahtlosen Kommunikationsnetzwerken und Satellitensystemen abhängig.