VIDEO
09/12/2015 17:56 CET | Aktualisiert 09/12/2015 17:57 CET

So ist der IS wirklich an seine Waffen gekommen

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, wie die Terrormiliz „Islamischer Staat“ an seine Waffen gekommen ist. Amnesty International belegt, dass die IS-Kämpfer Waffen benutzen, die größtenteils aus den Lagern der irakischen Armee stammen.

Diese Waffen wurden bei der Eroberung von Mossul, der zweitgrößten Stadt des Irak, im Juni 2014 erbeutet. Die Kämpfer konnten auf den irakischen Vorrat an international hergestellten Waffen zugreifen.

Laut dem Bericht wurden diese Waffen in über 25 Ländern produziert, unter anderem in Russland, den USA und Staaten der Europäischen Union. Darunter Sturmgewehre aus Belgien und China und Militärfahrzeuge aus den USA. Aber auch Gewehre aus Deutschland, die von dem Waffenhersteller Heckler & Koch produziert wurden, werden von IS-Kämpfern verwendet.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite