LIFESTYLE
08/12/2015 13:47 CET | Aktualisiert 08/12/2015 13:48 CET

Sie konnte es nicht lassen - Ihre Sexsucht brachte diese Frau an den Rand des Wahnsinns

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Sie war erst acht Jahre alt, als sie begann, Pornos zu schauen. Rebecca, die nur mit ihrem Vornamen genannt werden will, machte dieses Geständnis im Rahmen einer australischen Fernsehsendung (im Video oben). Der erste Film, den sie schaute, hätte ein "tiefes Gefühl" in ihr ausgelöst. Und so begann sie, immer mehr Pornofilme zu schauen.

Doch mit der Zeit konnte sie mit, wie sie es nennt, "herkömmlichen, heterosexuellen Porno" nicht mehr viel anfangen. "Je älter ich wurde, desto gewalttätigere Sachen wollte ich sehen. ich schaute es mehrmals am Tag, ich konnte einfach nicht aufhören."

"Irgendwann habe ich dann die Kontrolle über meine Sexualität verloren. Ich habe richtig brutalen Porno geschaut, auch Zoophilie."

Diese Pornos hätten ihre Sexualität auch geändert: "Ich wollte brutalen Sex, wollte stranguliert werden. Und meine Partner haben mir das immer gerne gegeben."

Doch die Pornosucht belastete sie auf Dauer. Mittlerweile ist sie in psychologischer Behandlung: "Ich wünschte mir sehr, ich hätte nie damit angefangen."

Video: Beautiful Agony - So sehen die Gesichter normaler Menschen beim Orgasmus aus

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite