POLITIK
07/12/2015 23:46 CET | Aktualisiert 08/12/2015 00:47 CET

Die Eagles of Deathmetal bereiten Paris eine wunderbare Überraschung

Die Eagles of Deathmetal sind wieder in Paris aufgetreten
Getty
Die Eagles of Deathmetal sind wieder in Paris aufgetreten

Eine wunderbare Überraschung für Paris. Nach den Terroranschlägen in Paris ist die US-Rockgruppe Eagles of Death Metal wieder in der französischen Metropole aufgetreten. Die Gruppe habe unangekündigt am Schluss des U2-Konzerts am Montagabend in der AccorHotels Arena gespielt, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Es ist keine Band wie jede andere. Die Eagles of Death Metal hatten ein Konzert im "Bataclan" gegeben, als islamistische Attentäter in den Saal eindrangen und 90 Menschen töteten. Bei der Terrorserie am 13. November starben insgesamt 130 Menschen. Von den Bandmitgliedern wurde niemand verletzt.

Die irische Gruppe U2 hatte die Rockband als Überraschungsgast eingeladen. Die Amerikaner traten am Ende der Show im ehemaligen Konzertsaal Paris-Bercy auf. Zunächst war nicht sicher, ob sie am Sonntag oder Montag auftreten sollte. Die Metal-Gruppe hatte ihre bis zum 10. Dezember geplante Europa-Tournee abgesagt. Nun soll sie im Februar fortgesetzt werden.

Auch im Bataclan sollen die Eagles wieder auftreten. Sänger Jesse Hughes sagte in einem Interview nach den Anschlägen, dass seine Gruppe nach der Wiedereröffnung des Musikklubs "Bataclan" die erste Band sein wolle, die dort spielen wird. "Unsere Freunde kamen dorthin, um Rock’n’Roll zu sehen und starben. Ich will wieder dorthin gehen und leben", sagte er dem "Vice"-Magazin.

Auch auf HuffPost:

Nach den Terrorattacken in Paris: Hier redet die Band „Eagles of Death Metal“ über die Geschehnisse im Bataclan

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite