POLITIK
06/12/2015 15:09 CET | Aktualisiert 06/12/2015 15:19 CET

Rechtsruck in Frankreich? Front National liegt in Regionalwahlen vorn

Getty

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Bei den Regionalwahlen in Frankreich liegen die Rechtsextremisten des Front National ersten Umfragen zufolge vorn. Die Partei unter der Führung von Marine Le Pen errang in diesem Wahlgang demnach 27 bis 30 Prozent der Stimmen, wie die Zeitung "Le Monde" berichtet. Der schärfste Konkurrent, die republikanische Partei von von Ex-Präsident Nicolas Sarkozy liegt den Zahlen zufolge bei 27 Prozent. Die sozialistische Partei von Staatschef François Hollande errang 23 Prozent.

Besonders ausgeprägt ist der mögliche Rechtsruck in zwei Regionen: In Nord-Pas-de-Calais-Picardie und der Provence-Alpes-Côte d'Azur stimmten laut den Umfragen jeweils über 40 Prozent der Wähler für den Front National.

Ein möglicher Grund für den Erfolg: Die Anschläge in Paris von Mitte November. Die Angst vor neuen Terrortaten könnte vielen Franzosen das Gefühl gegeben haben, dass die Rechtspopulistin mit ihrem Anti-Asyl-Kurs richtig liegt. Die Furcht vor illegal eingereisten, als Flüchtlingen getarnten Terroristen gab LePen offenbar einen Aufschwung.

Auch auf HuffPost:

Anschläge in Frankreich: Bataclan, Stade de France, während Konzert - Videos zeigen das Grauen von Paris

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite