POLITIK
05/12/2015 15:22 CET | Aktualisiert 05/12/2015 16:24 CET

US-Politikerin sendet Weihnachtsgrüße - und zwar bewaffnet

Man kann es nicht anders sagen: Michele Fiore hat einen Schuss. Die US-Amerikanerin aus dem Bundesstaat Nevada hat auf Facebook eine Fotomontage gepostet. Im Hintergrund ein Weihnachtsbaum, Geschenke. Davor posiert Fiore inmitten von Männern, Frauen, Kindern. Ihrer Familie. Und alle haben Knarren in der Hand oder griffbereit im Holster.

It's up to Americans to protect America. We're just your ordinary American family.-With love & liberty, Michele

Posted by Michele Fiore on Montag, 30. November 2015

“Frohe Weihnachten” ist dieses Bild unterschrieben. “Von meiner an deine Familie, frohe Weihnachten und glückliche Ferien.” Für all jene, die es genauer wissen wollen, hat Fiore oben links noch aufgelistet, wer da welche Waffe trägt. Der Post trägt außerdem den Hinweis: “Es ist die Aufgabe der Amerikaner, Amerika zu schützen. Wir sind einfach eine normale amerikanische Familie. In Liebe und Freiheit, Michele.”

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Wer denkt, es handele sich bei dem Post vom 30. November um Satire: Nein, es ist keine. Im Gegenteil. Es gibt noch ein paar Punkte, die man wissen muss, um diesen Weihnachtsgruß richtig würdigen zu können.

  • Fiore, Jahrgang 1970 und von Beruf Unternehmerin, hat dieses Foto drei Tage nach einem Amoklauf gepostet. Ein Mann hatte in einer Frauenklinik drei Menschen erschossen und neun verletzt.
  • Am 3. Dezember, am Tag des Massakers eines Ehepaares im kalifornischen San Bernardino, postete sie ein weiteres Waffenfoto von sich. Es ist nur nicht klar, ob sie da schon wusste, dass 14 Menschen erschossen und 19 verletzt wurden.

    If it walks like a duck, and quacks like a duck it must be a goat

    Posted by Michele Fiore on Donnerstag, 3. Dezember 2015
  • Fiore ist nicht irgendeine Wahnsinnige. Sie ist seit 2012 politisch aktiv, als Abgeordnete des Clark Country District 4 in Las Vegas. Und vertritt die Meinung, dass man sich und andere am besten schützt, indem man ebenfalls bewaffnet ist.

Möglich, dass sich diese reizende Familie über einen neuen Homeshopping-Kanal freuen wird, der Anfang 2016 in den USA auf Sendung gehen soll, wie verschiedene Medien berichten: GunTV wird Waffen anbieten - die zwar nicht direkt ins Haus geliefert werden, sondern dann beim nächsten lizensierten Händler abgeholt werden können. Für dieses Weihnachten kann Familie Fiore auf einen solchen Service also noch nicht zurückgreifen. Aber bestimmt im kommenden Jahr.

Denn dass die Waffengesetze verschärft werden, steht kaum zu erwarten. Obwohl Präsident Barack Obama wieder schärfere Waffengesetze fordert. Obwohl die "New York Times" zum ersten Mal seit 1920 auf der Titelseite einen Leitartikel druckte, um diese Gesetze anzuprangern.

Die Republikaner und die Waffenlobby wehren sich gegen jede Verschärfung. Man muss also fürchten, dass das "Schlachten", wie es die "NYT" nennt, weitergeht.

Frohe Weihnachten?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Angeblich war's der Praktikant: "Wir brauchen echte Führung" - Donald Trump wirbt im Wahlkampf mit Waffen-SS-Bild

Hier geht es zurück zur Startseite