LIFE
05/12/2015 07:25 CET | Aktualisiert 05/12/2015 07:30 CET

Dieses Mittel hilft bei der Krebsbehandlung - und ihr findet es in jedem Supermarkt

Brokkoli hilft offenbar nicht nur dabei, Krebs vorzubeugen. Eine neue Studie des Texas A&M Health Science Centers zeigt, dass das Gemüse den Körper sogar dabei unterstützen kann, Krebs aktiv zu bekämpfen.

Brokkoli enthält nämlich Sulforaphan, das die Entstehung von Prostata- und Darmkrebszellen hemmt.

Den Stoff findet man außerdem in Kraut, Grünkohl und Rosenkohl. Aber besonders viel Sulforaphan enthalten die Brokkolisprossen.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Doch Vorsicht - sie sollten auf keinen Fall als Ersatz für eine traditionelle Chemotherapie oder Strahlenbehandlung verwendet werden.

Die Studie zeigt in erster Linie, dass der Stoff die Wirkung der Medikamente unterstützt und dabei hilft, das Eintreten der Krankheit zu verhindern.

Trotzdem gibt uns das neue Hoffnung bei der Bekämpfung von Krebs.

HuffPost/Wochit

In einem weiteren Versuch an Tieren fanden die Forscher allerdings noch etwas heraus, was sie noch nicht vollständig klären konnten: Sie beobachteten neben der Hemmung von Krebszellen auch die vermehrte Produktion von dem Protein Nrf2.

Dieses Protein wirkt sich erst einmal positiv auf die Bekämpfung von Krebs aus.

Im späteren Stadium der Krankheit kann es aber sein, dass Nrf2 bei der Tumorgröße eine Rolle spielt und den Aufbau von Belag in den Arterien fördert. Dem wollen Forscher noch weiter nachgehen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Auch auf HuffPost:

Studie: Ein Bestandteil dieses Gemüses kann Krebs bekämpfen