POLITIK
04/12/2015 01:42 CET | Aktualisiert 04/12/2015 14:02 CET

Dieser Schritt von Putin zeigt, wie heftig die Wirtschaftskrise in Russland wirklich ist

Wladimir Putin markiert gerne den starken Mann. Russlands Präsident schickt Soldaten in die Ukraine und jetzt nach Syrien. Die Russen lieben ihn dafür- der Präsident schneidet in Umfragen so gut ab wie lange nicht. Und eine - wenn auch kleiner werdende Mehrheit - findet seine Syrien-Politik gut.

So begründet Putin Russlands Einsatz in Syrien

Das ist durchaus überraschend. Denn Russland plagen massive wirtschaftliche Probleme, die auch mit Putins Politik zu tun haben. In Folge der Ukraine-Krise hat die EU harte Sanktionen gegen das Land verhängt. Das hat auch gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft. Die Inflationsrate erreicht neue Höchstwerte, Finanzreserven schwinden, Steuererhöhungen bremsen die Konjunktur.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Das hat anscheinend jetzt auch Wladimir Putin als Problem erkannt - ganz öffentlich. Wie die Zeitung "The Moscow Times" berichtet, hat Putin angesichts der schwierigen ökonomischen Situation versprochen, auf zehn Prozent seines Gehalts zu verzichten.

Vergangenes Jahr hat Putin laut der Zeitung offiziell etwas mehr als 100.000 Dollar verdient. Aber Putin will nicht allein den Gürtel "enger" schnallen. Auch alle hohen Regierungsbeamten bekommen ihr Gehalt um zehn Prozent gekürzt, "um den Schmerz der russischen Bürger in der Rezession zu teilen", wie die "Moscow Times" schreibt.

Auch auf HuffPost:

"Ein Stoß in den Rücken": Das sagt Wladimir Putin über den Abschuss des russischen Kampfflugzeugs

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite