POLITIK
04/12/2015 15:14 CET | Aktualisiert 04/12/2015 15:19 CET

"Er wird schreien": Linksextremisten bedrohen Berliner SPD-Politiker

Am Wochenende zündeten Linksextremisten in Berlin mal wieder Autos an. Der SPD-Politiker Tom Schreiber, Mitglied im Abgeordnetenhaus der Stadt, hatte den Polizeieinsatz in der Rigaer Straße begleitet. Die Straße im Berliner Ortsteil Friedrichshain gilt seit je her als Zentrum linksautonomer Kräfte.

Auf Twitter verurteilte Schreiber die Brandanschläge:

Wie die "BZ" berichtet, hat sich Schreiber nun den Unmut der Linksextremisten zugezogen. Auf seiner Facebook-Seite postete Schreiber eine eindeutige Drohung der Autonomen an einer Hauswand:

"Menschen sterben, Tom schweigt. Autos brennen, Tom schreit".

Das hässliche Gesicht der #Linksautonomen #Szene / #Antifa in Berlin. Jetzt versuchen Sie mich in meiner politischen...

Posted by Tom Schreiber, MdA on Dienstag, 1. Dezember 2015

"Pass bloß auf, Tom”, schreib ein Twitter-User über einen Account der Antifa. In einem anderen Post hieß es: „Tommy wir wissen, wo dein Auto steht.” Tom Schreiber will sich davon allerdings nicht beeindrucken lassen und seinen Kampf gegen Extremismus, ganz gleich von links oder rechts fortsetzen.