VIDEO
04/12/2015 08:40 CET | Aktualisiert 04/12/2015 09:14 CET

Coca-Cola will nicht mehr, dass ihr dieses Video seht

Coca-Cola hat einen viel kritisierten Werbespot aus den sozialen Netzen gelöscht. In dem Video ist eine Gruppe junger weißer Menschen zu sehen, die mit einer Kühlbox voller Coca-Cola-Flaschen in das abgelegene Dorf Totontepec im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca fahren.

Dort stellen sie einen großen roten Weihnachtsbaum mit Lichtern aus Coca-Cola-Flaschen auf. Die Ureinwohner sind begeistert und stehen andächtig vor dem Baum.

HuffPost/Wochit

Menschenrechtler werfen dem Konzern vor, das Video sei rassistisch und diskriminierend. Außerdem werde darin versucht, den Einwohnern eine Konsumkultur aufzudrücken.

Coca Cola sagte dazu: "Es war niemals unsere Absicht, jemanden zu beleidigen oder herabzusetzen. Unsere Absicht war genau das Gegenteil dessen, wofür wir kritisiert wurden."

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite