ENTERTAINMENT
04/12/2015 00:58 CET | Aktualisiert 04/12/2015 09:10 CET

Naidoos neuer Song provoziert: "Muslime tragen den neuen Judenstern"

Xavier Naidoo provoziert schon wieder
Getty
Xavier Naidoo provoziert schon wieder

Jürgen Todenhöfer provoziert gerne. Der Publizist, der im Dezember 2014 zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reiste, will zusammen mit dem Sänger Xavier Naidoo ein Zeichen gegen die heutige Bundestagsabstimmung über einen Militäreinsatz gegen den IS entscheiden. Daher veröffentlichte er auf seiner Facebook-Seite exklusiv den neuen Song des umstrittenen Musikers.

Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!...

Posted by Jürgen Todenhöfer on Donnerstag, 3. Dezember 2015

"Nie mehr Krieg", heißt das Stück. Dass Naidoo vor gut zwei Wochen vom NDR als Kandidat für den ESC aufgrund seiner Beziehungen zu den "Reichsbürgern" und latent antisemitischer Äußerungen zurückgezogen wurde, scheint Todenhöfer dabei nicht zu interessieren.

Er ist begeistert. "Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt." In dem Lied sagt der Sänger das Offensichtliche: Krieg ist schlecht.

Zudem zeigt Naidoo seine Fähigkeit, in offensichtliche Fettnäpfchen zu treten. In dem Stück tauchen harmlose Zeilen auf wie: "Vom Frieden sind wir meilenweit weg, das Schlachtfeld ist schon abgesteckt" und "Nie mehr Krieg, nie mehr Krieg – wenn wir das nicht mehr sagen dürfen, dann läuft doch etwas schief".

Daneben aber auch eher fragwürdige Aussagen. "Muslime tragen den neuen Judenstern – alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern." Aber das Lied scheint anzukommen: Über 500.000 Likes hat es bereits bekommen.

Auch auf HuffPost:

Weihnachten: Tipps für mehr Weihnachtslust statt Weihnachtsfrust

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite