POLITIK
03/12/2015 06:20 CET | Aktualisiert 03/12/2015 09:56 CET

Putin droht: "Die Türkei wird den Abschuss noch bereuen"

Russlands Präsident Wladmir Putin lässt keine Gelegenheit aus, um das inzwischen prekär angespannte Verhältnis zwischen seinem Land und der Türkei weiter zu verschlechtern. In seiner traditionellen Rede an die Nation drohte er am Donnerstag, dass es im Verhältnis zur Türkei nicht bei Sanktionen bleiben werde. "Die Türkei wird den Abschuss noch bereuen."

FOL/Wochit

Außerdem ätzte Putin: "Allah beschloss, die regierende Clique in der Türkei zu bestrafen, und hat sie um den Verstand gebracht."

Am Dienstag vergangener Woche hatte die Türkei einen russischen Kampfjet im türkisch-syrischen Grenzgebiet abgeschossen, Details und Motive sind nach wie vor Gegenstand von Spekulation.

Daraufhin hatte Russland Wirtschaftssanktionen gegenüber der Türkei angekündigt:

Zudem beschuldigt Putin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Geschäfte mit den IS-Terroristen zu machen, die von der internationalen Koalition bekämpft werden. Am Donnerstag legte er in seiner Rede noch einmal nach: "Wir wissen, wer jetzt in der Türkei den Terroristen hilft, sich zu bereichern, indem das gestohlene Erdöl verkauft wird. Das "Regime" in Ankara sei "verräterisch".

Mit Material von dpa

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite