NACHRICHTEN
03/12/2015 06:18 CET | Aktualisiert 03/12/2015 06:53 CET

Oscar Pistorius: Wegen Mordes an Freundin verurteilt

ASSOCIATED PRESS
Oscar Pistorius wurde jetzt wegen Mordes an seiner Freundin verurteilt. (Archivbild)

Überraschende Wende in dem Fall von Oscar Pistorius: Der Ex-Sprintstars wurde nun doch wegen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp verurteil. Die Richter vom Obersten Berufungsgerichts in Südafrika kippten damit am Donnerstag ein Urteil aus erster Instanz. Damals war Pistorius lediglich der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden und zu fünf Jahren Haft verurteilt worden war. Das neue Strafmaß soll nun ein anderes Gericht festsetzen. Auf Mord steht in Südafrika eine Mindesthaftstrafe von 15 Jahren.

Pistorius habe wissen müssen, dass jemand hinter der verschlossene Toilettentür durch seine Schüsse ums Leben kommen könnte, sagte Richter Lorimer Eric Leach. Er gab das Urteil der fünfköpfigen Jury bekannt. Der heute 29-jährige Sportler hatte in der Mordnacht im Februar 2013 in seinem Haus mehrere Schüsse durch eine verschlossene Toilettentür abgegeben, hinter der sich Steenkamp befand. Er selbst sagte, er habe hinter der Tür einen Einbrecher vermutet. Die Tötung seiner Lebensgefährtin sei ein tragisches Versehen gewesen, beteuerte er.

Die Staatsanwaltschaft vermutete Vorsatz nach einem Streit in der Valentinsnacht im Februar 2013 und wollte mit dem Berufungsverfahren die jetzt erfolgte Verurteilung wegen Mordes erreichen. Das neue Strafmaß soll nun das Gericht in North Gauteng festsetzen, wie Richter Leach sagte.

Pistorius hatte nach seiner Verurteilung Ende Oktober 2014 zunächst im Gefängnis gesessen und war nach knapp einem Jahr am 19. Oktober in Hausarrest entlassen worden.

Das Berufungsgericht prüfte Zehntausende Protokollseiten des Prozesses von 2014, der sich über sieben Monate hingezogen hatte. Die fünf Juristen konnten mit einfacher Mehrheit entscheiden, ob das Strafmaß revidiert wird oder gar ein neuer Prozess nötig ist.

Die erste Instanz habe einen Fehler begangen, als sie den beidseitig unterschenkelamputierte Athleten Pistorius wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin verurteilt habe, hatte der Staatsanwalt Gerrie Nel während der Anhörung vor dem Obersten Berufungsgericht in Bloemfontein gesagt. Zudem habe Richterin Thokozile Masipa Beweise, die gegen Pistorius sprachen, ignoriert oder es mit einem Lippenbekenntnis auf sich beruhen lassen, sagte Nel.

Bei der Berufung zielte die Staatsanwaltschaft auf einen Gesetzespassus ab, wonach ein Mensch wegen Mordes verurteilt werden soll, wenn absehbar ist, dass jemand durch seine Tat getötet werden kann und er diese trotzdem fortsetzt.

Lesenswert:

Astrophysiker machen Faktencheck: "Weder Russland noch die Türkei sagen die Wahrheit über den Kampfjet-Abschuss"

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite