LIFESTYLE
02/12/2015 10:32 CET | Aktualisiert 02/12/2015 10:45 CET

Bekloppter Namenstrend: Ausgerechnet danach benennen Eltern ihre Kinder

Die meisten Eltern denken lange darüber nach, welcher Name ihr Baby sein ganzes Leben lang begleiten soll - zu Recht. Eine Umfrage unter Lehrern zeigte, dass sie Kinder mit bestimmten Vornamen wie Kevin automatisch als leistungsschwach einschätzten.

Die Studie zeigt, dass Menschen mit bestimmten ausgefallenen Namen es nicht leicht haben. Trotzdem tauchen immer wieder mal Namen von Promis oder Serienhelden in der Liste der beliebtesten Babynamen auf.

Aber das ist alles harmlos. Jetzt kommt ein neuer Trend bei Babynamen und er ist grausam.

Mit über 75 Prozent Steigerung gegenüber dem Vorjahr erfreut sich der Name Lux für Jungen offenbar großer Beliebtheit. Und nein, diese Eltern haben ihr Kind nicht nach der Einheit für Beleuchtungsstärke benannt, sondern nach einem Instagram-Filter.

Facepalm

Das amerikanische Elternportal BabyCenter.com hat diesen Trend ausgemacht. Auch andere Instagram-Filter tauchen in der Babynamen-Liste auf – in der Beliebtheit stiegen:

  • Ludwig um 42 Prozent
  • Amaro um 26 Prozent
  • Reyes um 10 Prozent
  • Hudson um 4 Prozent
  • Kelvin um 3 Prozent

Auch vor den Mädchen macht der Trend nicht Halt:

  • Juno um 30 Prozent
  • Valencia um 26 Prozent
  • Willow um 13 Prozent

Klar, Ludwig ist in Deutschland ein normaler Vorname und Juno ein bekannter amerikanischer Mädchenname.

Trotzdem legt die zeitgleiche Steigerung in der Beliebtheit nahe, dass die Instagram-Filter der Ausgangspunkt der Namensideen waren.

„Du nimmst besonders schöne Momente in deinem Leben auf und ein Filter macht sie noch schöner, er verbessert ihn. Ich denke, die Menschen verbinden dann damit positive Gefühle und diese Namen kommen ihnen ins Bewusstsein.“ So versucht Linda Murray von BabyCenter.com dem amerikanischen Newsportal „Today“ den Trend zu erklären.

Trotzdem bleiben die meisten amerikanischen Eltern bodenständig und benennen ihre Kinder nicht nach Filtern – sondern setzen auf populäre, altbekannte Namen wie Sophia und Jackson.

Mit diesem Video wollen Eltern vor einer lautlosen Todesursache bei Kindern warnen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite