NACHRICHTEN
02/12/2015 17:33 CET | Aktualisiert 02/12/2015 17:44 CET

Nach der Massenschießerei in Kalifornien: Die Chronologie der US-Massaker 2015

In Kalifornien wurden am Mittwochabend deutscher Zeit mindestens 12 Menschen von Schützen getötet - Einsatzkräfte versorgen nun die Opfer.
ASSOCIATED PRESS
In Kalifornien wurden am Mittwochabend deutscher Zeit mindestens 12 Menschen von Schützen getötet - Einsatzkräfte versorgen nun die Opfer.

Wieder eine Schießerei in den USA. In Kalifornien wurden am Mittwochabend deutscher Zeit mindestens 12 Menschen von wahrscheinlich drei Schützen getötet. Es ist nicht die erste Tat dieser Art, die das Land im Jahr 2015 erlebt. US-Präsident Barack Obama hat erst vor zwei Monaten (kurz nach dem Amoklauf in Oregon) festgehalten, dass die Vereinigten Staaten als "einziges fortschrittliches Land der Erde diese Massen-Schießereien alle paar Monate erleben".

Hier sind sechs US-Massaker, die im Jahr 2015 nicht nur Amerika geschockt haben:

  • 27. November: Vermutlich ein Abtreibungsgegner dringt mit einem Gewehr in eine Frauenklinik im US-Staat Colorado ein. Er erschießt zwei Zivilisten und einen Beamten. Neun weitere Personen werden bei der Schießerei verletzt. Das berichtet "N24".
  • Die Klinik gehört zu der gemeinnützigen Organisation Planned Parenthood, in einigen ihrer Einrichtungen werden auch Abtreibungen vorgenommen.
  • 18. Oktober: Bei einem Zombie-Festival in Fort Myers im US-Staat Florida erschießt ein Unbekannter einen Menschen, fünf weitere werden verletzt. Der Schütze flieht, berichtet "Focus Online“.
  • 1. Oktober: An einer Hochschule in Roseburg im US-Staat Oregon hat ein Bewaffneter mindestens neun Menschen getötet und bis zu 20 Personen wurden verletzt. Der 26-jährige Schütze wird nach dem Amoklauf bei einer Schießerei mit Beamten erschossen, so "n.tv" und "Zeit".
  • 23. Juli: In einem Kino in der Stadt Lafayette fallen Schüsse, zwei Frauen sterben und neun weitere werden teils schwer verletzt. Als der Amokläufer fliehen will und sich ihm zwei Polizisten in den Weg stellen, richtet er die Waffe gegen sich. Er stirbt. Das Motiv ist zunächst unklar. Der Täter soll ein 59 Jahre alter wohnungsloser Mann aus dem Staat Alabama sein, der seit Kurzem in der Region lebt.
  • 17. Juni: In einer afroamerikanischen Kirche in Charleston im US-Südstaat South Carolina schießt ein 21-jähriger Weißer um sich und tötet neun Menschen. Die Polizei geht von einem rassistischen Verbrechen aus. Am nächsten Tag wird er festgenommen.
  • 27. Februar: Ein 36-Jähriger erschießt in Tyrone im US-Bundesstaat Missouri sieben Menschen, darunter auch Verwandte. Weitere Personen werden verletzt. Die Taten ereignen sich nach Polizeiangaben in der Nacht zum Freitag in mehreren Häusern. Der mutmaßliche Todesschütze begeht später Suizid. Der Tod seiner Mutter könnte der Auslöser für die Tat des Schützen gewesen sein, spekulieren Medien. Das berichtet "Focus Online".

Näheres zu der Massenschießerei in Kalifornien erfahrt ihr hier.

Mit Material von der dpa.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite