WIRTSCHAFT
01/12/2015 06:54 CET | Aktualisiert 26/01/2016 06:53 CET

Die bittere Wahrheit über Schoko-Nikoläuse von Lindt

swr
Lindt-Schoko-Nikolaus

Die Regale der Supermärkte sind bereits Monate vor dem Fest mit Weihnachtsartikeln gefüllt. Besonders beliebt: Schoko-Nikoläuse. Sie gibt es in allen Größen, Farben und Formen zu kaufen. Viele Hersteller werben damit, dass ihre Weihnachtsmänner besonders qualitativ und hochwertig seien – so auch die Firma Lindt. Aber stimmt das?

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Die Experten der SWR-Sendung "Marktcheck“ haben den Test gemacht und acht verschiedene Schoko-Weihnachtsmänner unter die Lupe genommen – darunter zwei der Marke Lindt. Getestet wurden die Vollmich-Variante mit 30 Prozent und der Edelbitter-Nikolaus mit 60 Prozent Kakaoanteil.

Im Labor haben Wissenschaftler die Testkäufe auf ihren Cadmium-Gehalt untersucht. Cadmium ist ein Schwermetall, das bei erhöhter Aufnahme den Nieren und Knochen schädigt und krebserregend ist.

Das Ergebnis: Der Edelbitter-Weihnachtsmann von Lindt hat einen zehnmal höheren Cadmium-Gehalt als die Schoko-Nikoläuse der anderen Hersteller.

Cadmium in Kakaobohne

Woran liegt das? Cadmium ist in der Kakaobohne enthalten und gelangt so in die Schokolade. Das spiegelt sich in den Laborergebnissen wider: Je höher der Kakaogehalt, desto höher auch der Cadmium-Gehalt.

Die Experten haben die Weihnachtsmänner in einem zweiten Schritt auf ihren Aluminium-Gehalt untersucht. Die gefundenen Mengen waren gering. Auch der Verdacht, dass Aluminium von der Alu-Verpackung auf die Schokolade übergeht, bestätigte sich nicht.

Unbedenklich für Gesundheit

Verbraucher müssen sich keine Sorgen machen. Die vergleichsweise hohen Mengen an Cadmium bei den Lindt-Weihnachtsmännern gelten als unbedenklich für die Gesundheit.

„Bei dem Nikolaus mit dem höchsten Gehalt könnte eine Person mit 60 Kilogramm jeden Tag einen Nikolaus essen und hätte die Höchstmenge, die man nicht überschreiten darf, bei Aluminium zu einem Viertel und bei Cadmium nur zur Hälfte ausgeschöpft“, sagt Laborleiter Martin Frettlöh der SWR-Sendung „Marktcheck“.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Zwei Experten haben für die Sendung alle Test-Nikoläuse probiert und verglichen: Beim Geschmackstest überzeugte der Schoko-Nikolaus von Lindt am meisten.

Lindt teilte auf Anfrage der Huffington Post mit:

"Bezüglich erhöhtem Cadmiumgehalt im Edelbitter Weihnachtsmann wurde im Marktcheckbericht richtig berichtet, dass ein höherer Anteil an Kakao auch zu einem höheren Anteil an Cadmium führt. Gemäss Marktcheck waren die Cadmiumgehalte beider unserer Produkte aber in unbedenklicher Menge.

Die Prüfung des Cadmiumgehalts der Kakaobohnen ist fester Bestandteil der Qualitätskontrollen unseres Beschaffungsprozesses. Ebenfalls wird die aus den Kakaobohnen hergestellte Kakaomasse regelmässig auf Cadmium getestet. Die Höchstwerte für Cadmium sind in unseren Produktspezifikationen verankert und ihre Einhaltung wird konsequent kontrolliert. Die von der EU Kommission vorgegebenen und per 1.1.2019 in Kraft tretenden Grenzwerte können von uns ohne Veränderungen in den Rezepturen bereits heute eingehalten werden."

Auch auf HuffPost:

Das ist die wahre Zusammensetzung von einem Glas Nutella

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite