POLITIK
01/12/2015 15:47 CET

Terror-Alarm in Deutschland? 4 Dinge, die ihr jetzt wissen müsst

dpa
Nach Bundeswehreinsatz-Beschluss: Steigt die Terrorismus-Gefahr jetzt für Deutschland?

Diese Nachricht beunruhigt die Deutschen: 1.200 deutsche Soldaten sollen zukünftig in Syrien im Kampf gegen den IS zum Einsatz kommen. Erhöht sich durch den Militäreinsatz die Terrorgefahr für Deutschland? Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur (dpa) befürchten über 70 Prozent der Befragten genau das, nur 18 Prozent glauben nicht daran. Experten sind sich einig - diese vier Fakten müsst ihr jetzt kennen:

1. Dem IS geht es um unsere Werte

Roger Lewentz, rheinland-pflälzischer Innenminister, versicherte im Interview mit der dpa, dass es dem IS nicht um spezifische Staaten gehe, sondern um Wertesysteme. Und er macht klar: "Da gehören wir dazu". Deutschland, als funktionierende Demokratie und liberale Gesellschaft, gehört schon lange zum Feindbild der Terroristen - egal ob mit oder ohne Militäreinsatz.

2. An der strategischen Lage Deutschlands hat sich nichts geändert

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sagte dazu der "Bild": "Deutschland war ja auch vor dem Kabinettsbeschluss an der Seite Frankreichs und der USA. Deshalb hat sich an der strategischen Lage überhaupt nichts geändert.“ Sein Rat: "Gehen Sie auf Weihnachtsmärkte, ins Konzert, ins Fußballstadion." Denn Angst zu verbreiten und in unsere Leben einzugreifen, ist das eigentliche Ziel der Terroristen.

3. Die Unions-Innenexperten sind sich einig: Die Terrorgefahr bleibt gleich hoch

Der innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, sagte in einem offiziellen Statement: Die Bedrohungssituation habe sich "nicht erhöht. Sie ist schon sehr hoch". Konkrete Hinweise auf geplante Anschläge gibt es laut den Innenexperten aber nicht.

4. Die deutsche Polizei hat aus den Anschlägen von Paris gelernt

Warum ist Deutschland bisher verschont worden? In Medienberichten war vermehrt von purem "Glück" die Rede. Lewentz ist sich aber sicher, dass die Polizei nach Paris "ihre Hausaufgaben gemacht" hat. Rheinland-Pfalz habe die Polizei beispielsweise mit neuen Waffen, Schutzwesten und gepanzerten Fahrzeugen nachgerüstet. Er sieht deshalb keinen Grund für eine Verschärfung der Sicherheitsgesetze.

Mit Material der dpa

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Weiter höchste Terrorwarnstufe: Anti-Terror-Razzien in Belgien: Salah Abdeslam ist weiter auf der Flucht

Hier geht es zurück zur Startseite