LIFE
01/12/2015 12:40 CET | Aktualisiert 01/12/2015 13:43 CET

5 Dinge, die sich zum 1. Dezember ändern

A young women enjoying a hot beverage. With Christmas lights behind her.
Thinkstock
A young women enjoying a hot beverage. With Christmas lights behind her.

Ab heute müsst ihr euch mit wichtigen Änderungen anfreunden, die euch alle betreffen. Und ihr habt noch in diesem Jahr die Möglichkeit, richtig Geld zu sparen.

Verbesserungen für homosexuelle Partnerschaften

Das Gesetz zur „Bereinigung des Rechts der Lebenspartner“ wurde einigen Änderungen unterzogen. Beispielsweise können nun gleichgeschlechtliche Paare die Ausstellung einer Bescheinigung beantragen, wenn sie im Ausland eine Partnerschaft auf Lebenszeit begründen wollen.

Trinkwasser

Ab dem 1. Dezember wird das Trinkwasser umfangreich auf radioaktive Stoffe untersucht und somit schärfer kontrolliert. Die Strahlenbelastung ist nach Angaben der Bundesregierung in Deutschland im Durchschnitt aber ohnehin gering.

Mietpreisbremse in drei Bundesländern

Bereits seit dem 1. Juni werden Mieter vor unfreiwilligen Maklerkosten geschützt. Bei einem Mieterwechsel darf die neue Miete in Regionen mit intensivem Wohnungsmarkt maximal zehn Prozent über dem gebräuchlichen Niveau liegen. Die Ausnahmen liegen hier bei ausgiebig modernisierten Wohnungen und Neubauten, die nach dem 1. Oktober 2014 zum ersten Mal bezogen werden.

Die Bundesländer können für fünf Jahre festlegen, wo genau die Preisbremse wirksam werden soll. Ab Dezember 2015 gilt sie in 68 Städten und Gemeinden von Baden-Württemberg, in 16 Städten und Gemeinden in Hessen und in Bremen.

Mehr Hygienevorschriften und Pflegestellen im Krankenhaus

Das Pflegestellen-Förderprogramm ermöglicht den Krankenhäusern mehr Spielraum in der Pflege. Kliniken können das Pflegepersonal mit Teilzeitstellen ausbauen. Das neue Hygieneförderungsprogramm schützt außerdem Patienten, Mitarbeiter und Besucher aktiver vor Infektionen.

Mit folgenden Anträgen könnt ihr noch in diesem Jahr Geld sparen:

1. Null-Euro-Kfz-Steuer beantragen

Ihr habt noch im Dezember die Möglichkeit, eine zehnjährige Befreiung von der Kfz-Steuer zu beantragen, die für Elektroautos gilt. Voraussetzung dafür ist, dass die Halter bis zum 31. Dezember 2015 in einer Zulassungsstelle ihr Fahrzeug anmelden. Laut der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen fahren Elektroauto-Besitzer ab 2016 nur noch fünf Jahre lang steuerfrei.

2. Bescheinigung für Nichtveranlagung holen

Steuerpflichtige können die Bescheinigung für Nichtveranlagung beim Finanzamt beantragen, welche normalerweise für drei Jahre gilt. Davon profitieren Eltern, die Kinder mit Zinseinkünften haben, worauf der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt hinweist.

Der Vorteil liegt darin, dass keine Kapitalertragsteuer abgeführt werden muss, auch wenn die Sparkonten oder Depots der Kinder den Freibetrag für Sparer überschreiten. Die Voraussetzung hierfür ist, dass sie keine weiteren Einkünfte haben.

Es soll mehr Jobs in der Flüchtlingsarbeit geben

Diese Änderung betrifft vor allem den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Der Verband engagiert sich schon aktiv bei der Arbeit mit Flüchtlingen - nun werden aber bis zu 10.000 neue BFD-Plätze geschaffen. Laut Familienministerium beginnen schon Anfang Dezember die ersten Bundesfreiwilligen ihren Dienst. Bewerbungen von Flüchtlingen und Asylbewerbern, die gute Aussichten auf Asylbewilligung haben, sind ausdrücklich willkommen.

3. KfW-Förderung beantragen

Noch bis zum 31. Dezember 2015 werden Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher gefördert. Ab 2016 stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das Förderprogramm „Speicher“ ein. Dafür gibt es ein anderes neues Programm, das mit weniger Geld bezuschusst wird - darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin.

4. Zulagen für Riester-Förderung sichern

Die Frist hierfür läuft am 31. Dezember ab, allerdings gelten die Zulagen für Riester-Sparer noch rückwirkend für das Jahr 2013. Man muss jedoch beachten, dass im Antrag auch Änderungen der Lebenssituation angegeben werden müssen. Darunter fallen zum Beispiel Hochzeit, Geburt oder Beförderungen.

Auch auf HuffPost:

Steuer-Fahnder stürmen DFB-Zentrale und Niersbachs Haus - Gefängnisstrafen drohen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite