LIFE
01/12/2015 10:33 CET | Aktualisiert 01/12/2015 10:37 CET

7 Arten von Ehebetrug, die oft übersehen werden

Paar umarmt sich
Betsie Van der Meer via Getty Images
Paar umarmt sich

Du weißt vielleicht gar nicht, dass auch du auf diese Arten betrügst.

Beim Thema Betrügen in einer Beziehung fällt einem für gewöhnlich zuerst körperliche Untreue ein. Doch wie die Eheberaterin Christine Wilke aus erster Hand weiß, gibt es auch weniger offensichtliche Arten, auf die Partner ihre Ehe zerstören können. Viele davon sind genauso schlimm wie Affären.

„Affären bedeuten für viele das endgültige Aus“, so die Therapeutin aus Pennsylvania. „Doch Ehen können auch daran zerbrechen, dass Paare sich schleichend entzweien und dadurch echter Intimität mit ihrem Partner ausweichen.“

Auf diese sieben Arten betrügst du nach Aussage von Wilke und anderen Paartherapeuten deinen Partner, ohne es überhaupt zu wissen:

1. Die Kinder stehen bei dir immer an erster Stelle.

Wer steht in deinem Leben an erster Stelle, dein Partner oder die Kinder? Auch wenn du dein Hauptaugenmerk auf die Bedürfnisse der Kinder legen solltest, kann eine zu starke Fokussierung auf die Kinder dazu führen, dass dein Partner zu wenig Energie und volle Aufmerksamkeit von dir erhält, so der Paartherapeut Otto Collins, der zusammen mit seiner Frau Susie das Buch „Passionate Spark, Lasting Love“ geschrieben hat.

„Sie glauben, dass ein starker Fokus auf Ihre Kinder und andere Verpflichtungen Ihre Beziehung stärkt und verbessert, doch tatsächlich ist genau das Gegenteil der Fall“, so Collins. „Sie und Ihr Partner werden zu Fremden, die sich im Flur begegnen und die Leidenschaft und Verbundenheit schwindet immer mehr und erlischt letzten Endes. Sie lieben sich vielleicht, doch Sie sind nicht mehr „verliebt ineinander“, was größtenteils daran liegt, dass Sie ohne es zu merken Ihre Beziehung vernachlässigt haben.“

2. Du betrügst emotional, indem du dich jemand anderem anvertraust.

Dein Partner sollte dein Vertrauter in Gefühlsdingen sein, das offene Ohr, dem du absolut alles anvertrauen kannst. Wenn du dich emotional einer anderen Person öffnest - insbesondere wenn es sich dabei um jemanden handelt, den du attraktiv findest - lässt du dich möglicherweise gerade auf eine emotionale Affäre ein, so die Psychotherapeutin Foojan Zeine aus Los Angeles. (Besonders schlimm ist, wenn du vor dieser neuen Person intime Details über deine Beziehung ausbreitest.)

„Wenn ein Partner plötzlich diesen ganz besonderen Platz von Freundschaft, Nähe und Intimität einer anderen Person schenkt, fühlen wir uns betrogen“, sagt sie. „Ihr Partner sollte nicht die Position Ihrer besten Freunde einnehmen, doch er oder sie braucht die Gewissheit und Klarheit, dass er oder sie die Person ist, an die Sie sich in erster Linie wenden. Eine emotionale Beziehung zu pflegen, die stärker ist als das, was Sie mit Ihrem Partner verbindet, fühlt sich wie Verrat an.“

3. Du hängst den ganzen Tag an deinem Handy.

Egal, ob du gerade wichtige Arbeitsemails liest oder dir mit Freunden Nachrichten über die Spielerauswahl bei Fantasy Football schickst, übermittelst du deinem Partner eine klare Botschaft, wenn du in seiner oder ihrer Anwesenheit übermäßig viel Zeit mit deinem Handy verbringst: Ich könnte meine freie Zeit zwar mit dir verbringen, aber ich hänge lieber am Telefon.

„Jeder braucht Entspannung und diese Tätigkeiten helfen uns beim Runterkommen. Doch sie werden zum Problem, wenn sie die sinnvolle Beschäftigung mit unserem Partner ersetzen“, so Wilke. „Stellen Sie sich selbst die Frage: Verbringe ich mehr Zeit damit, in sozialen Netzwerken zu stöbern, als mich mit meinem Partner zu unterhalten?“

4. Du betrügst deinen Partner in finanzieller Hinsicht.

Alle diese geheimen Kreditkartenkäufe, die du hinter dem Rücken deines Partners tätigst, werden eines Tages ans Licht kommen - und dann können sie zu großen Problemen führen. Ein Studie, die im Jahr 2011 vom National Endowment for Financial Education (staatliche Stiftung für Finanzbildung in Amerika) durchgeführt wurde, ergab, dass finanzielle Untreue sich in 68 Prozent der Fälle negativ auf Beziehungen auswirkte. 16 Prozent der Ehen scheiterten aus diesem Grund.

„Wenn ein Partner im finanziellen Bereich nicht ehrlich ist, leidet das grundlegende Vertrauen in die Beziehung darunter“, so Zeine. „Der Partner, der die Ausgaben des anderen Partners tragen muss, fühlt sich für gewöhnlich betrogen. Mangelnde Transparenz in diesem Bereich führt zu sehr geringem Vertrauen. Man fühlt sich nicht mehr als Teil eines Teams.“

5. Du verbringst mehr Zeit mit deinen Freunden als mit deinem Partner.

Hobbys und Interessen außerhalb deiner Ehe zu pflegen, ist wichtig - und ständig zusammen zu sein ist auch nicht gut. Doch wenn dein Partner den Eindruck hat, dass er oder sie bei fast allem in deinem Leben, vor allem im Vergleich zu deinen Freunden, an zweiter Stelle steht, hast du ein Problem. Otto Collins weiß genau, wovon er spricht:

„Vor vielen Jahren, als ich um einiges jünger und noch mit meiner ersten Frau verheiratet war, ging ich in einem Jahr (meistens ohne sie) auf 26 Konzerte, während sie sich zu Hause um unseren kleinen Sohn kümmerte“, erzählt er. „Die Ehe zerbrach aus vielen Gründen, doch Fakt ist, dass ich außereheliche Aktivitäten über die Beziehung stellte, was nicht sehr förderlich war. Enge Freunde über Ihren Partner zu stellen, erzeugt Distanz und Misstrauen zwischen Ihnen beiden und kann Ihre Beziehung zerstören.“

6. Du beschwerst dich bei anderen über deinen Partner.

Vielleicht hältst du es für harmlos, dich bei Freunden über das schreckliche Styling deines Partners auszulassen, doch jedes Mal, wenn du dich in Gegenwart von Freunden oder Familie über deinen Partner lustig machst, begehst du einen kleinen Vertrauensbruch, so Paartherapeutin Susie Collins.

„Mein Mann und ich befolgen in unserer Beziehung eine Regel, die wir auch all unseren Klienten beim Coaching beibringen: Wenn Ihr Partner nicht anwesend ist, sagen oder tun Sie niemals etwas, was Sie nicht auch sagen oder tun würden, wenn er direkt neben Ihnen stehen würde“, sagt sie.

„Viele Leute glauben, es sei gesund, „Dampf abzulassen“ oder einfach eine Verbindung zu Freunden herzustellen, indem sie ihnen die intimsten Geheimnisse oder Fehlverhalten ihrer Partner anvertrauen, doch das rächt sich immer. Selbst wenn Ihr Partner nie herausfindet, was Sie gesagt haben, entsteht eine Kälte zwischen Ihnen beiden, derer Sie sich möglicherweise nicht einmal bewusst sind.“

7. Du mauerst gegenüber deinem Partner.

Gegenüber deinem Partner zu mauern - in Abwehrhaltung zu gehen und sich Interaktion oder Auseinandersetzungen zu entziehen, statt über alles zu reden - kann deiner Beziehung extrem schaden, so Zeine.

„Gedanken, Meinungen und Gefühle zurückzuhalten, widerspricht dem Zweck von intimen Beziehungen“, sagt sie. „Wenn ein Partner mit Schweigen straft oder sagt, dass „nichts ist“, obwohl da tatsächlich so einiges ist, fühlt man sich gegenüber der Wand, die errichtet wurde, machtlos. Sie fühlen sich von Ihrem Partner betrogen, weil er die Macht hat, dicht zu machen und jegliche Möglichkeiten, ihm wieder näher zu kommen, blockiert.“

Und wenn du nicht redest, geht der Andere für gewöhnlich vom Schlimmsten aus, so die Therapeutin.

„Wenn wir passiv-aggressives Schweigen an den Tag legen, kann sich unser Partner alles Mögliche über uns zusammenreimen. Wenn Verletzungen und Wut im Raum stehen fallen diese Annahmen und Auslegungsweisen für gewöhnlich sehr einseitig und eigennützig aus“, so Zeine.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Das sollte jeder wissen: Warum Frauen die Männer verlassen, die sie lieben

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite