12/11/2015 08:49 CET | Aktualisiert 21/01/2016 12:31 CET

Auf Herz und Nieren testen: 2 Smart Home Blogger gesucht. Jetzt bewerben!

Goodluz/iStock/Thinkstock

Immer wieder lest ihr bei uns auf der Huffington Post über die neuesten Innovationen im Bereich vernetztes Leben – über selbstfahrende Autos, über kuriose Gadgets oder über Drohnen, die Pakete liefern. Das Problem ist nur: Was toll klingt, kommt oft erst spät bei uns zuhause an. Warum können wir die Technik der Zukunft nicht einfach ausprobieren?

Die gute Nachricht: Ihr könnt das – und zwar mit dem ganz großen Thema Smart Home. Alle reden vom Haus, das die Temperatur im Inneren ans Smartphone meldet und in dem ihr mit einem Tastendruck die ganze Wohnung erleuchten lassen könnt. Ihr könnt ab sofort in einem Smart Home wohnen – mit dem neuem Innovation Lab der Huffington Post in Kooperation mit der Deutschen Telekom.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen, wir freuen uns über die zahlreichen Bewerbungen und ihr könnt euch auf die Beiträge unserer beiden neuen Blogger ab dem 4. Dezember für drei Wochen auf der Huffington Post freuen.

So funktioniert das Lab: Wir haben zwei Nutzer ausgewählt, die bis Ende März 2016 von uns mit einem Gerätepaket der Telekom ausgestattet werden – alles, was ihr für das perfekte vernetzte Haus braucht! Die App gibt es dazu. Sie schreiben über ihre Erfahrungen – direkt auf der Startseite und im Ressort „Innovation Lab“. In zwei bis drei Posts pro Woche zeigen euch die Blogger was alles möglich ist. Etwa: So viel Strom haben sie gespart, was in ihrem Leben plötzlich viel einfacher geworden ist, welche Erfahrungen sie mit der App gemacht habt, wie sie sich die nächsten Schritte im Smart Home vorstellen und welche Meldungen sie aus der vernetzen Küche bekommen haben.

Ihr habt noch gar keine Ideen, was in eurem modernen, neuen Zuhause möglich ist? Das sind drei geniale Nutzungsmöglichkeiten, die euer Leben leichter machen:

1. Spart Energie:

Lasst ihr bisher die Heizungen den ganzen Tag laufen, damit ihr von der Arbeit nicht in eine eiskalte Wohnung kommt? Das könnt ihr euch ab jetzt sparen. In der Smart Home App lasst ihr von der U-Bahn aus mit einem Fingertipp die Heizkörper anspringen. So könnt ihr eure Heizkostenrechnung im Schnitt um 30 Prozent senken. Dasselbe gilt für die Stromrechnung: Geräte, die im Standby-Betrieb ständig Strom verbrauchen, könnt ihr zentral vom Netz nehmen – und genauso schnell wieder anschließen, etwa, wenn ihr das Haus betretet.

2. Lasst den Heimkinoabend automatisch beginnen:

telekom_blogger

Das wird der perfekte Filmabend: Das einzige, was ihr noch selbst machen müsst, ist Freunde einzuladen und Snacks bereitzustellen. Dann berührt ihr einen Schalter oder wählt die Einstellung in der App aus – und eure Rollläden fahren herunter, die Heizung dreht ein wenig höher und die Lampen werden gedimmt. Wird zwischenzeitlich jemand müde, heizt ihr mit der App den Kaffeeautomaten vor.

3. Vergesst den Lichtschalter:

Ab sofort könnt ihr euch zuhause fast allmächtig fühlen: Alle Lichter gehen an, wenn ihr das wollt. Wenn ihr die Wohnung betretet, springt die Lampe per Bewegungsmelder an. Dasselbe passiert, wenn ihr morgens ins Badezimmer kommt – und zwar in einer von euch gewählten Lichtfarbe, damit ihr perfekt in den Tag startet. Dort herrscht dank Zeitplan übrigens schon eine angenehme Temperatur.

Teilnahmebedingung