NACHRICHTEN
29/11/2015 05:07 CET

Ein wütender Ire hat eine klare Botschaft an den IS

Ein Ire hat sich in einem offenen Brief an die Terrormiliz "Islamischer Staat" gewandt. Der extrem unterhaltsame Brief des Facebook-Nutzers Finchie Cova wurde mittlerweile über 20.000 Mal geteilt. Dort warnt er unter anderem: "Wenn auch nur ein Pub zerstört wird, werten wir das als Kriegshandlung."

Seine Nachricht ist eine Antwort auf ein kürzlich veröffentlichtes Video der Terroristen. Dieses zeigte die irische Flagge als Teil der sogenannten "Koalition der Teufel" und bezeichnete Irland als "schwächstes Mitglied Europas".

Der Brief in irischem Slang erklärt den Terroristen, warum Irland kein gutes Terror-Ziel ist. Die Terroristen, die er als "Jungs" anspricht, hätten einen Fehler gemacht, Irland ins Visier zu nehmen. Die Iren wären nur auf Spaß aus und hätten keine Lust auf Krieg. Außerdem warnt der Ire davor, dass das irische Militär voller "verrückter Bastarde" wäre, mit denen man sich besser nicht anlegt.

So after the past few weeks of shite that's been floating around on Facebook iv tried to stay out of it. But I can't,...

Posted by Finchie Cova on Donnerstag, 26. November 2015

Schließlich gibt er den Terroristen 10 Tipps für einen Aufenthalt in Irland. „Tipp 6: Wenn ihr nach Jungfrauen sucht, findet ihr sicher keine auf der Harcourt Street“, schreibt der Ire schließlich. Auch kurze Öffnungszeiten von offiziellen Büros müssten die Terroristen laut Cova berücksichtigen.

Quelle: Focus Online