LIFE
28/11/2015 15:48 CET | Aktualisiert 29/11/2015 10:57 CET

11-Jährige bringt Kind zur Welt - was sie dann tut, hätte niemand erwartet

Es war gegen 5 Uhr morgens, als bei der 31-jährigen Britin Tara Knightley plötzlich die Wehen einsetzten. Kurz zuvor hatte der Freund der fünffachen Mutter das Haus verlassen. Danach schlug die große Stunde ihrer ältesten Tochter Caitlin. Mit der Unterstützung eines Krankenhaus-Mitarbeiters am Telefon half die 11-Jährige bei der Geburt ihre Schwester Elsa-Monet. Sogar die Nabelschnur trennte sie mit fachmännischer telefonischer Unterstützung durch.

Zwei Stunden später war Elsa-Monet auf der Welt. Als wenn nichts gewesen wäre, ging Caitlin danach ganz normal in die Schule. "Zuerst hatte ich etwas Angst, weil ich das noch nie zuvor gesehen habe", sagte Caitlin dem britischen Boulevardblatt "The Sun". "Aber als meine Schwester auf der Welt war, war ich sehr glücklich. Ich finde sie sehr süß und liebe sie ganz arg".

"Caitlin war einfach großartig. Ich kann das, was sie für mich getan hat, nur schwer in Worte fassen. Ich hätte das in ihrem Alter nicht hinbekommen. Wir sind alle sehr stolz auf sie", erklärte ihre Mutter der Zeitung. Selbst als sie vor Schmerzen geschrieen hätte, wäre ihre Tochter völlig entspannt geblieben.

Als Caitlin am selben Tag in der Schule von ihrer Heldentat berichtete, waren auch ihre Freunde und ihre Lehrer verständlicherweise sehr stolz. Für sie steht fest, was sie später einmal werden möchte: Hebamme.

Auch auf HuffPost:

Winterkinder oder Sommerkinder?: Der Geburtsmonat entscheidet: Diese Babys sind später gesünder

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite