NACHRICHTEN
27/11/2015 06:33 CET | Aktualisiert 27/11/2015 08:37 CET

Bahn warnt Wildpinkler in Köln: "Wand pinkelt zurück!"

dpa
Die Zauberwand gegen Wildpinkler gab es zuerst in Hamburg, jetzt auch in Köln. (Archivbild)

Die Deutsche Bahn geht am Kölner Hauptbahnhof gegen Wildpinkler vor - und zwar mit Schildern und Spezialfarbe. Die Schilder selbst wirken präventiv: "Hier nicht pinkeln! Wand pinkelt zurück".

Was für Passanten lustig klingt, kann für jeden, der die Warnung ignoriert, unangenehm werden. Denn trifft der Strahl die Wand, lenkt diese den Strahl beinahe im selben Winkel wieder zurück - und direkt auf den Verursacher. Das berichtet "Focus Online".

Spezialfarbe im Praxistest

Möglich macht dies eine besonders feuchtigkeitsabweisende Lackschicht auf der Wand, so die Deutsche Bahn. Übrigens: Die Lackierung dieser Wand kostet rund 550 Euro und muss jährlich erneuert werden, so der Kölner "Express".

Das Vorgehen ist nicht neu: Seit einiger Zeit verfolgt Hamburg mit Erfolg diese Taktik. Der Kölner "Express" hat deshalb an der Spezialwand auch den Ernstfall schon einmal ausprobiert. Dafür füllten sie ihre Wasserpistole mit Limonade und zielten auf die Wand. Das Ergebnis war wohl sehr ernüchternd. „Das Limo-Wasser platscht lediglich müde ab und staut sich am Boden. Schade!“

Bild: dpa

Lesenswert:

Pinkelnder Mann: Seht ihr es? Restauratoren entdecken peinliches Detail auf Bild der Queen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite