POLITIK
26/11/2015 13:44 CET | Aktualisiert 26/11/2015 15:18 CET

"Merkel ist eine Jüdin": So irre denken Pegida-Leute wirklich

Getty

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Bisher war die rechtspopulistische Pegida-Bewegung hauptsächlich für ihre Hetze gegen Anhänger des Islams bekannt - daher schließlich auch der Name "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands". Auch gegen die Spitze der Bundespolitik richtete sich der Hass - so wollten Demonstranten Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren Stellvertreter Sigmar Gabriel am Galgen sehen.

Nun aber ist bewiesen: Pegida betätigt sich auch leidenschaftlich im Bereich Antisemitismus. Als Beleg dient ein wirrer Kommentar, den eine Nutzerin auf der Facebook-Seite von Pegidas NRW-Ableger schrieb und auf den die Macher der Seite in etwas strukturierterer Weise antworteten:

Pegida NRW: der antisemitische Irrsinn tobt:

Posted by We're watching you on Mittwoch, 25. November 2015

Pegida ist demnach der Ansicht, Merkel sei Jüdin und ein verlängerter Arm der ehemaligen DDR, der heute der Bundesrepublik zu schaden versuche. Deutlich wird damit, dass sich die Gruppe nicht zu schade ist, die verrücktesten Verschwörungstheorien wiederzukäuen - und sich wie die üblichen nichtbürgerlichen Neonazis im Judenhass zu üben.

Peinlich: Das sind die 5 größten Blamagen in einem Jahr Pegida

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite