ENTERTAINMENT
24/11/2015 07:21 CET | Aktualisiert 24/11/2016 06:12 CET

"Modern-Family"-Star Reid Ewing liebt Männer

Todd Williamson/Invision/AP
Reid Ewing bereut seine operativen Eingriffe.

Nur wenige Tage nachdem Reid Ewing ("Crush - Gefährliches Verlangen") in einem Artikel für die amerikanische "Huffington Post" zugegeben hat, unter Dysmorphophobie, einer Körperwahrnehmungsstörung zu leiden, und eine Sucht nach Schönheitsoperationen entwickelt zu haben, legte der Schauspieler das nächste Geständnis auf Twitter ab. Nach einem Tweet, in dem der 27-Jährige einen jungen Mann, der kurz zuvor in einer Fernsehsendung zu sehen war, als "unglaublich heiß" bezeichnete, fragte ihn einer seiner Follower: "Hast du dich gerade geoutet?" Die Antwort folgte prompt: "Es war nie anders."

Sein Coming-out zog so viel Aufmerksamkeit auf sich, dass Ewing zwei Tage später ein GIF von "Golden Girls"-Star Bea Arthur postete, dazu schrieb er: Habe einen Artikel über Schönheits-Operationen geschrieben und die Leute kümmert es mehr, dass ich schwul bin." In seinem Artikel gab er zu, eine OP-Sucht entwickelt zu haben, als er im Alter von 19 Jahren nach Hollywood kam.

Bestellen Sie hier die komplette erste Staffel der Erfolgsserie "Modern Family"

"Ich habe wirklich geglaubt, ich müsse mich einer Prozedur unterziehen, um wie Brad Pitt auszusehen." Heute bereut der TV-Star, der in der ABC-Erfolgsserie "Modern Family" die Rolle des Dylan spielt, die Eingriffe und würde sie gern rückgängig machen. Mit seinem Geständnis ging er an die Öffentlichkeit, um mehr Bewusstsein für Dysmorphophobie als Störung zu wecken.