LIFESTYLE
26/11/2015 12:22 CET

Ein anonymer Zettel hat sein Verhältnis zu seiner kleinen Tochter verändert

facebook/davidrosenman
David Rosenman erhielt diese Nachricht, die seine Hingabe für seine Tochter veränderte

Eltern sollten regelmäßig Zeit mit ihren Kindern verbringen. Es macht jedoch einen Unterschied, ob sie diese Zeit nutzt, um schweigend neben den Kleinen zu sitzen oder ob sie tatsächlich auch gedanklich bei ihnen sind.

Das musste auch der Physiker David Rosenman aus Rochester in Minnesota erfahren. Als er mit seiner Tochter ein wenig Zeit in einem Coffeeshop verbrachte, hinterließ ein Fremder ihm diese Notiz:

“Ich arbeite an einer Schule, an der viele Töchter keinen Vater haben. Und die, die einen haben, hatten nie in ihrem Leben die Möglichkeit, dass er ihnen zuschaut, zuhört und sich ihnen zu 100 Prozent widmet, so, wie Sie es an nur einem Sonntag Morgen getan haben. Sie haben keine Ahnung, was für ein Geschenk Sie allen Lehrern machen, die Ihre Tochter unterrichten, von jetzt an bis zu ihrem Abschluss."

Auf seiner Facebook-Seite beschreibt Rosenman, wie es dazu kam:

“Liebe Mitmenschen,

heute Morgen ging ich mit meiner neunjährigen Tochter in einen Coffeeshop, nachdem sie mich darum gebeten hatte. Sie nahm ihre Utensilien zum Häkeln mit, ich hatte die Zeitung, einen Laptop und einen Stift bei mir, sowie mein Handy.

Es würde ein Ausflug werden, der nicht wie die bisherigen war.

Während wir am selben Tisch saßen, taten wir auch diesmal unterschiedliche Dinge. Sie beschäftigte sich mit etwas und ich ging meine Emails durch, organisierte meine Woche, erledigte Arbeit, etc. Kommt euch das bekannt vor?

Heute hatte sie aber eine zusätzliche Bitte: „Daddy, kannst du heute mal nicht Zeitung lesen, kritzeln oder nach deinen Emails sehen? Können wir heute einfach zusammen sein?“ Ich möchte nicht melodramatisch sein, das war nun mal ihre Frage.

Heute waren wir also zusammen

Sie zeigte mir ihr Garn-Projekt, sprach über den Tag ihrer Geburt. Wir verglichen unsere Einschätzungen, ob die Paare an den anderen Tischen bei einem „Date“ waren. Sie mag es, Leute nachzuahmen, die bei einem Date sind. Sie stützt dabei ihr lächelndes Gesicht auf ihrer Hand ab und übt einen Weltverbesserer-Blick. Sie erzählte mir von ihren Freundinnen und ihren Hamstern. Ich sah ihr dabei zu, wie sie ihr Frühstücks-Sandwich kaute und schmolz ein bisschen dahin bei dem Gedanken, wie sehr ich sie liebe.

Ich wünschte, sie hätte nicht ihren Mut aufbringen müssen mich zu fragen, ob ich ihr die Aufmerksamkeit schenken kann, die sie will und braucht.

Bevor wir den Coffeeshop verließen, ging ich zum Tresen und bestellte einen Snack für ihren Bruder.

Als ich zu unserem Tisch zurückging, lag ein Notizzettel an meinem Platz.

Meine Tochter erzählte mir, dass eine Frau sie fragte, ob ich ihr Vater wäre und dass der Zettel für mich gedacht war.

Ich schaute mich nach ihr um, niemand war da. Ich drehte den Zettel um, um die obigen Worte vorzufinden. Diese anonyme Nachricht hat mich motiviert, meine Lektion zu verbreiten und ich hoffe mehr Leute fühlen sich von dem Tiefgang der Nachricht inspiriert.

Bitte wartet nicht, bis euer Kind oder eure Liebsten um eure Aufmerksamkeit flehen müssen, so wie es meine Tochter getan hat.

Er oder sie könnte es nicht tun. Geht davon aus, dass euch keiner eine Nachricht hinterlassen wird – solch Schönheit ist in dieser Welt viel zu selten.

Ich lade euch ein, das Geschenk dieser Erfahrung gemeinsam mit mir zu teilen: Entscheidet euch dafür, präsent zu sein, wenn auch nur für eine kurze Zeit, für jemanden, den ihr liebt. Wenn ihr es irgendwo beobachtet, zieht in Erwägung, eine Notiz zu verfassen – es hinterlässt auf jeden Fall einen Eindruck. – David“

Eine inspirierende Geschichte, die noch mal daran erinnert, auch mal das Handy wegzulegen und sich auf die Personen zu konzentrieren, die einem wichtig sind.

Dear Fellow Human Beings,This morning, at her request, I took our 9-year-old daughter to a coffee shop. She brought...

Posted by David Rosenman on Sonntag, 22. November 2015

Expertin warnt: Mütter, die beim Stillen auf ihr Handy schauen, gefährden ihre Kinder

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite