LIFE
23/11/2015 13:54 CET

Frau entdeckt, dass ihr Mann bei seiner Geschäftsreise fremdgeht - verkauft heimlich Haus und alles, was ihm lieb ist

Screenshot Twitter

Extreme Situationen erfordern extreme Maßnahmen. Das muss sich vermutlich auch Laura Arnolds gedacht haben, als sie herausfand, dass ihr Mann sie betrügt. Während er sich auf einer "Geschäftsreise" mit einer jungen Frau vergnügte, verkaufte Laura daraufhin eben mal schnell das gemeinsame Haus mitsamt allen Habseligkeiten ihres so unhäuslichen Gatten.

Als Craig Arnold nachts ahnungslos von seiner Geschäftsreise zurückkehrte, merkte er schon, dass etwas komisch war, als er ein fremdes Auto in der Einfahrt stehen sah. Aus dem Haus dröhnte der Fernseher und alle Lichter waren an. Als er in sein Haus eintreten wollte, musste er feststellen, dass die Schlösser ausgetauscht worden waren und statt seiner Frau sechs Studenten in seinem Wohnzimmer lümmelten.

Frau weg - dafür sechs neue Mitbewohner

"Ab diesem Zeitpunkt war ich wirklich erschrocken, hatte Jetlag und wurde panisch. Ich hämmerte an die Tür und rief Lauras Namen, doch stattdessen machte mir jemand auf, der aussah, wie ein 21-jährigem Hippie," schilderte Craig Arnolds der britischen Nachrichtenseite "Mirror" seine Heimkehr.

Als die neuen Hauseigentümer den verwirrten Ehemann ins Haus ließen, dämmerte ihm allmählich, was passiert war: "Mir fiel auf, dass Lauras Möbel alle weg waren, nur die Stühle und der Tisch, die ich von meinem Vater geerbt hatte, waren noch da, plus meine Golfschläger und das Vintage Radio, das sie immer gehasst hatte, standen in all ihrer Pracht auf der Küchenablage."

Eine Lehre hat er zumindest gezogen

Wie sich herausstellte, hatte Laura das Haus möbliert innerhalb von zwei Wochen über die Website sellhousefast.co.uk verscherbelt, nachdem sie eine eindeutige SMS auf dem Handy ihres Mannes, das er zuhause vergessen hatte, entdeckte.

Allerdings galt das "möbliert" eben nur für die Dinge, die ihrem Mann gehört hatten. "Ich kann mir immer noch nicht erklären, wie sie das alles innerhalb eines zweiwöchigen Urlaubs hingekriegt hat", erzählt Craig dem "Mirror", der sich inzwischen entschlossen hat, der Kinder zuliebe Frieden mit seiner Exfrau zu schließen.

Dennoch scheint er zumindest eine Lehre aus der Geschichte gezogen zu haben: "Das war bestimmt das letzte Mal, dass ich eine Italienerin geheiratet habe."

Einmal, zweimal, dreimal pro Woche: So viel Sex braucht ihre Beziehung

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite