NACHRICHTEN
21/11/2015 05:26 CET | Aktualisiert 21/11/2015 05:47 CET

Wusste er von den Terrorplänen in Paris? Justiz ermittelt gegen Flüchtling aus NRW

Nach den Terroranschlägen von Paris hat die Polizei in dieser Flüchtlingsunterkunft in Arnsberg einen 39-jährigen Algerier festgenommen.
dpa
Nach den Terroranschlägen von Paris hat die Polizei in dieser Flüchtlingsunterkunft in Arnsberg einen 39-jährigen Algerier festgenommen.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Nach dem blutigen Terroranschlag in Paris fahndet die Polizei in ganz Europa nach Mitwissern der Attentäter. Mehrere Spuren führen offenbar auch nach Deutschland.

Konkret ermittelt die Justiz derzeit gegen einen Flüchtling aus NRW. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, wurde der Algerier wegen des Verdachts festgenommen, von den Pariser Terror-Plänen gewusst zu haben. Der 39-Jährige soll in der Unterkunft in Arnsberg vor anderen Flüchtlingen die Anschläge angekündigt haben.

In Paris werde eine Bombe explodieren, soll der Mann laut der "SZ" gegenüber zwei anderen Flüchtlingen aus Syrien gesagt haben. Ganz Frankreich werde geschockt sein.

Der Algerier ist für die Polizei offenbar kein Unbekannter. Vor einiger Zeit stand er bereits vor dem Jugendgericht, nachdem er Sympathie für den Islamischen Staat (IS) bekundet hatte, berichtet die Zeitung. Eine Strafe musste er aber nicht verbüßen.

So erfuhr die Polizei davon: Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" informierten die beiden Syrer den Chef der Unterkunft, Hans Wulf, über das, was ihnen erzählt wurde. Die beiden hätten damit eine Heldentat vollbracht, sagte Wulf der Zeitung. Sie seien damit ein großes Risiko eingegangen. Der Algerier habe ihnen mit ernsten Folgen gedroht, sollte er verraten und verhaftet werden.

arnsberg

Der Leiter der Notunterkunft in Arnsberg, Hans Wulf (l), mit einem Mann des Sicherheitsdienstes; Credit: dpa

Der Leiter der Notunterkunft glaubt, dass die syrischen Flüchtlinge das Risiko auf sich nahmen, weil sie in Deutschland so freundlich aufgenommen wurden. "Sie wollten etwas zurückgeben. Helfen, die Täter zu fassen", sagte er der "Rheinischen Post". Aus Sicherheitsgründen wurden die beiden Männer inzwischen in ein anderes Heim verlegt.

Noch am Wochenende versiegelte die Polizei das Zimmer des Algeriers. Laut der "SZ" fanden die Polizisten in dem Raum hinter einem Schrank ein Heft, in dem sich das Datum der Anschläge mit dem Zusatz "Paris" befand. Außerdem der Vermerk "Ali Baba 4, 13.11.15". Ob der vor oder nach den Anschlägen hinzugefügt wurde, ist nach Angaben der Zeitung bisher allerdings nicht geklärt.

Bisher steht noch nicht fest, welche Rolle der 39-Jährige spielte. Inwieweit der festgenommene Algerier tatsächlich Mitwisser der Terrornacht in Paris sei oder sich nur wichtig machen wollte, werde derzeit geprüft, sagte ein Behördensprecher am Freitag in Karlsruhe.

+++ Wir halten euch in unserem NEWS-BLOG über alle aktuellen Entwicklungen zum Terror in Europa auf dem Laufenden +++

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

7 Stufen zum "totalen Sieg": Die Dschihadisten folgen einem Plan – erschreckend ist, was sie für 2016 planen

Hier geht es zurück zur Startseite