WIRTSCHAFT
20/11/2015 15:41 CET | Aktualisiert 21/11/2015 17:15 CET

Der VW-Abgas-Skandal ist noch viel krasser als gedacht

dpa

Der Abgas-Skandal um VW will kein Ende nehmen. Ständig werden neue Details zur Manipulation des deutschen Autoherstellers bekannt.

Die Behörden lassen nicht nach – und hegen einen neuen Verdacht gegen die Automarke. Die US-Umweltbehörden sind laut einem Bericht der "dpa" bei einer aktuellen Untersuchung auf neue Ungereimtheiten gestoßen.

Demnach sollen ältere Diesel-Fahrzeuge mit einem möglichen zweiten Mogel-Programm ausgestattet sein. In VW und Audi-Fahrzeugen mit 3,0-Liter-Motoren der Modelljahre 2009-2016 soll sich eine Software namens "Auxiliary Emissions Control Device" finden – und die stuften Behörden als verdächtig ein.

Bisher war lediglich die Manipulation neuerer Modelle bekannt gewesen. Man war bisher davon ausgegangen, dass nur Modelle nach 2014 mit einer manipulativen Software ausgestattet waren.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

"Deutlich weniger Gewerbesteuer": Jammer-Brief des Bürgermeisters zeigt, wie sehr Wolfsburg am VW-Tropf hängt

Hier geht es zurück zur Startseite