POLITIK
17/11/2015 21:40 CET

Bombenalarm - verdächtiges Paket gibt der Polizei Rätsel auf

DPA
Die Polizei ließ zwei Gleise am Hauptbahnhof Hannover räumen

Bombenalarm in Hauptbahnhof Hannover. Ein verdächtiges Paket gibt der Polizei Rätsel auf. Ein Fahrgast im Intercity von Hannover über Bremen nach Oldenburg bemerkte gestern Nacht das Päckchen von der Größe eines Schuhkartons auf der Gepäckablage.

Zuvor saß ein junger Mann darunter. Als der Fahrgast diesen auf das Paket ansprach, verließ er schnell den Zug. Der Fahrgast informierte das Zugpersonal, die Bundespolizei rückt an. Zwei Gleise im Hauptbahnhof Hannover wurden gesperrt.

Die Polizei untersucht das Paket - und löst Alarm aus. Ein Sprengstoff-Spürhund schlägt an. Ein Sprengmeister öffnet das Päckchen vorsichtig - und sieht Platinen und Drähte. Die Bundespolizei entschließt sich, das Paket zu sprengen. Es kommt zu keine Folgeexplosion.

Die Polizei ist sich noch nicht sicher, ob es nur eine Attrappe war. Nach Aussagen von Bundespolizeisprecherin Sandra Perlebach handelte um eine gut gemachte Sprengstoff-Attrappe und nicht um eine scharfe Bombe, wie zunächst befürchtet worden war. Um 23:30 gibt die Polizei über Facebook bekannt, dass in dem Paket kein Sprengstoff gefunden wurde.

Die Attrappe sei allerdings sehr gut gewesen. "Die Attrappe ist so gut, dass es möglicherweise sogar ein echter Sprengsatz gewesen sein könnte. Das wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, es wird untersucht", sagte sie gegenüber der "Bild"-Zeitung. Gefahndet wird nun nach dem Mann, der das Paket dort liegen ließ.

Mit Material der DPA

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite