POLITIK
16/11/2015 04:44 CET | Aktualisiert 16/11/2016 06:12 CET

Terror-Thriller "Made In France" wird nach Anschlägen verschoben

Diese Plakate für

Nach den Terrorattacken in Paris haben die französische Produktionsfirma Radar Films und der Verleiher Pretty Pictures den für Mittwoch geplanten Kinostart des Thrillers "Made In France" auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Branchenmedien berichten. "Made In France" handelt von einem muslimischen französischen Journalisten, der eine Dschihadisten-Zelle in Paris infiltriert und Pläne für einen Anschlag aufdeckt.

Auch die kontroversen Plakate für den Film, auf denen eine Montage aus dem Eiffelturm und einer Kalaschnikow zu sehen war, wurden schnellstmöglich abgehängt. Die Werbekampagne für "Made In France" soll für den neuen Starttermin geändert werden, sagte Pretty-Pictures-Chef James Velaise dem Portal "Deadline". Es ist bereits das zweite Mal, dass "Made In France" verschoben wurde: Der Filmstart war ursprünglich Anfang des Jahres geplant und wurde nach der Attacke auf die "Charlie Hebdo"-Redaktion verlegt.

Sehen Sie bei MyVideo einen Bericht über die Anschläge von Paris

Lesenswert:

Video zeigt, wie Polizisten im Kugelhagel in Deckung hechten

Die Reaktionen der internationalen Presse

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite