POLITIK
16/11/2015 22:57 CET | Aktualisiert 17/11/2015 10:41 CET

Polizeigewerkschaft warnt: "Wie sind denkbar schlecht vorbereitet"

ZDF Mediathek
Der Chef der Deutsche Polizeigewerkschaft Rainer Wendt

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Eine düstere Warnung. Die deutsche Polizei ist aus Gewerkschaftssicht nicht ausreichend für den Kampf gegen Terroristen wie in Paris gerüstet. "Auf eine direkte Konfrontation mit so schwer bewaffneten und auch kriegserfahrenen Attentätern sind wir denkbar schlecht vorbereitet", sagte der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, am Montagabend im ZDF-"Spezial".

Die Einsatzkräfte täten bereits, was sie könnten. Sie stießen aber immer auch an ihre Grenzen. Die europäischen Staaten investierten etwa im Vergleich zu den USA zu wenig, um ihre Sicherheitsbehörden vernünftig auszustatten.

"Wir reden von Tätern, die man mit nichts bedrohen kann", sagte er. Einen Attentäter mit einer Sprengstoffweste um den Bauch könne man mit nichts einschüchtern. Die Bereitschaftspolizei des Bundes brauche deshalb eine "robuste Bewaffnung und Ausstattung und auch ein robustes Training".

Bereits gestern Mittag hatte Wendt in der Huffington Post eine bessere Ausstattung der Sondereinheiten gefordert: "Manche Bundesländer sind zwar auf einem guten Weg. Aber in den ärmeren Bundesländern sind die Klagen über eine sehr schlechte Ausstattung sehr groß.“ So fehlten etwa ausreichend geeignete Schusswesten.

Der Polizeigewerkschaft forderte zudem zum Schutz der EU-Außengrenze eine europäische Grenzschutzbehörde, "die auch operativ tätig sein darf“. Dass die Staaten der EU dies selbständig regelten, habe offensichtlich nicht funktioniert.

Wendt warnte in der Huffington Post auch davor, dass Attentäter auch in Deutschland bei Anschlägen schwere Waffen verwenden könnten: "Wir müssen davon ausgehen, dass sich in Deutschland eine große Zahl von Kriegswaffen wie Kalaschnikows in der Hand von Kriminellen und Terroristen befindet.“

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite